Samsung Upcycling – Betagte Smartphones neues Leben als Aquarium-Controller einhauchen

Wenn moderne Smartphones ihren Zenit erreicht haben, was meistens schon nach knapp zwei Jahren geschieht, landen sie in der Regel auf dem Recyclinghof um Edelmetalle wie Gold, Silber, Kupfer und das seltene Erden zurückzugewinnen. Das Wiedergewinnen der Metalle ist aber einerseits kostenintensiv und andererseits durch das einsetzten von Säure auch umweltschädlich. Da die pensionierten Galaxys dieser Welt alles andere als underpowered sind und abseits der Smartphone üblichen Tätigkeiten noch locker andere Aufgaben erfüllen können, wurde auf der “Samsung Developer Conference” das Galaxy Upcycling Programm vorgestellt. Dabei kann dem Smartphone mittels neuem Betriebssystem auch ein neues Leben als Aquarium-Controller (Video) eingehaucht werden.

Da die Samsung Geräte von Haus auf eine Menge an Kommunikationsschnittstellen wie Kamera, W-Lan, Bluetooth, Mobilfunk, GPS, Mikrofon und Infrarot zurückgreifen können, ist das erweitern mittels Hub und handelsüblichen Sensoren nur noch eine kleine Hürde. Voraussetzung dafür ist natürlich die Bereitschaft Apps zu programmieren und sie im Store zu veröffentlichen.

Überlegungen an eine Weiternutzung an ausgedienten elektronischen Geräten wurde schon oft angestellt und teilweise sogar umgesetzt. Das Samsung dafür eine allgemeine Softwareschnittstelle bereitstellen möchte, würde das ganze nicht nur vereinfachen sondern auch beschleunigen. Hoffen wir das andere Hersteller diesbezüglich nachziehen wollen.

1 Gedanke zu “Samsung Upcycling – Betagte Smartphones neues Leben als Aquarium-Controller einhauchen

Kommentar verfassen