Mit Minions und Co. Sind Tetras Themenaquarien moralisch vertretbar?

Mit Minions und Co. Sind Tetras Themenaquarien moralisch vertretbar?

Der nachfolgende Artikel wurde aus der Sicht  eines Aquaristik veranlagten Vater geschrieben und darf ruhig mit einem kleinen Augenzwinkern gelesen werden.

Ich lehne mich jetzt absichtlich weit aus dem Fenster und behaupte das die Anschaffung eines sogenannten „kindgerechten“ Aquarium meist mit dem Versuch des oben genannten Erziehenden zusammenhängt, um sein lieb gewordenes Hobby auf maximale Größe anschwellen zu lassen. Wenn wir Aquarianer mit hundertprozentiger Sicherheit etwas wissen, dann das man immer ein Becken zu wenig zu Hause hat. Ist der Stellplatz in den standardisierten Räumen wie Wohnzimmer oder Esszimmer Mangelware, müssen andere Orte dafür annektiert werden! Flur, Küche oder Keller sind schon fast alltägliche Stellplätze, die Ausbreitung in die Kinderstube erfordert hierfür aber etwas mehr an Geschick und vor allem Verhandlungsbereitschaft.

Während die Anschaffung bei der „Administratorin des Hauses“ meist schon damit gerechtfertigt ist den Xboxen dieser Welt, wenn auch nur für einen kurzen Zeitraum, Paroli zu bieten, muss der Sprössling dagegen zur Mithilfe überzeugt werden. Da helfen die von Tetra angebotenen Themenaquarien, welche ja etwa in der Altersklasse irgendwo zwischen Kindergarten und Grundschule liegen, immens dabei. Das ganze ist dann natürlich völlig uneigennützig und „nur“ im Interesse der pädagogischen Entwicklung des Kindes gedacht! So gesehen sind Tetras Themenaquarien ein willkommener Helfer für die in Erklärungsnot befindlichen Aquarien Daddy’s.

Teils ungerechter Shitstorm

Die ganze Sache kann natürlich auch anders als wie oben aussehen und uninformierte Eltern kaufen ohne weitere Kenntnisse und aufs Geratewohl so ein Becken und das nur weil sie Kindgerecht aussehen.

Wer in den sozialen Netzwerken den „Sturm der Entrüstung“ verfolgt hat, weiß wovon ich schreibe. Wie kann ich, als ganz offensichtlicher Neuling in diesem Hobby, nur annehmen das ein einzig gezeigtes und ganz offensichtlich aus der Medienwelt entliehenes Paket-Produktbild als Indikator für das nachzuahmende Biotop gilt??? Dori ist und bleibt eine fiktive Zeichentrickfigur und ist damit ein reines Marketingzugpferd wie etwa Cars, die Schöne und das Biest oder TMNT… nicht mehr und auch nicht weniger. Haustiere sind eine Anschaffung die IMMER und ohne Ausnahme lange und Wohl überlegt sein sollte, egal was einem das Verpackungsbild vorgaukelt. Obendrein scheinen diese Aquarien von leseschwachen Elternteilen gekauft worden zu sein. Die Ausrede „Jetzt kann ich meinem Kind erklären das da kein Doktorfisch rein passt“ zählt in meinen Augen deshalb gar nicht.

Ich gebe zu, der blaue Cherax auf der 30 Liter Aquariumverpackung des AquaArt ist da schon grenzwertig. Hier liegt aber auch keine fiktive Figur aus der Filmwelt zu Grunde und kann deshalb auch leicht zu einem falschen Bild für das sich in der Schachtel befindliche Biotop führen. Allerdings wurde der Makel mit der neuen Generation an Verpackung auch wieder ausgebessert… so weit ich weiß.

Kommen wir jetzt aber zu den eigentlichen Themen Aquarien von Tetra.

Themenaquarien von Tetra

Tetra, dessen Firmennamen tatsächlich aus ihrem Produkt (TertaMin) entstand, versucht mit ihren Themenaquarien genau die oben genannte Misere des platzgeplagten Vaters zu beheben und greift diesem mit „Capt’n Sharky„, „Maus Aquarium„, „Käpt’n Blaubär Explorer“ und neuerdings auch mit den „Minions„, unter die Arme.

Quelle: Amazon.de

Der zusätzliche Umfang der „Themenbecken“ ist meist recht übersichtlich und mit ein paar Sticker, bzw. einer Rückwandfolie ergänzt worden. Auf der Tetra eigenen Homepage kann man darüber leider nur sehr wenig erfahren, so steht etwa bei den „Ich – einfach unverbesserlich“ Set als Inhalt nur folgendes:

„…Aquarium Komplett-Set inklusive Minions-Deko-Elementen, Filter, Heizer, Futter, einem Wasseraufbereiter und Informationsbroschüre zur Einrichtung…“

Im Grunde genommen ist das aber nicht weiter tragisch, denn Tetra stampft hier ja kein gänzlich neues Produkt aus dem Boden. Es wird bewährte Technik einfach nur mit dem passenden Merchandise aufgewertet. Eine etwas genauere Inhaltsangabe wäre aber alles andere als verkehrt gewesen. Sind denn „Minions-Deko-Elementen“ auch Figuren?

Für den schnellen Einstieg des „Kinderbeckens“ liefert Tetra typischerweise alles mit was dem „Erwachsenen“ Komplett-Set auch beiliegt. Filter, Heizstab, Futter, Pflegemittel und Einstiegs- bzw. Informationsbroschüren. Fehlt nur noch Bodengrund und Pflanzen. Ganz eilige können sogar mit JBL´s StartKit den ersten Besatz gleich mitnehmen.

Quelle: Tetra.net

Die Qualität der Sets sind dem Preis entsprechend gut bis sehr gut. Ich selber besaß damals nur das normale Tetra AquaArt 20, dessen soliden Verarbeitung war aber mehr als angemessen. Mittlerweile gibt es bei den normalen, wie auch bei den Themenaquarien, eine moderner LED-Beleuchtung. Hier sollte man aber genau hinsehen, denn es ist nicht immer deutlich zu erkennen was sich in der Verpackung befindet.

Quelle: Amazon.de

Bleibt abschließend nur zu beurteilen ob Themenaquarien eine Notwendigkeit in der Aquaristikwelt besitzen? Im Rahmen der Verkaufsförderung mit Sicherheit, hier macht Tetra nichts anderes als andere Firmen. Im Zuge des eigentlichen Hobbys, sind die meist etwas teureren Themen-Becken eigentlich überflüssig, aber mit Sicherheit nicht „gefährlich“. Für den ein oder anderen Elternteil ist der Aufpreis sogar sein Geld wert 😉.

 

 

   

Kommentar verfassen