Angriff auf den Platzhirsch, Rückwände von ArtStone

Wenn es um ausladende Rückwände geht, dann fällt eher früher als später der Name BacktoNature. Es gibt zwar etliche und teils namhafte Hersteller mit den verschiedensten Rückwänden (Artikel Juwel), aber für die richtig eindrucksvollen tiefen Dinger ist “BacktoNature” nach wie vor Pseudonym in diesem Metier. Legt man es darauf an, findet man zwar auf eBay und Co teils ähnlich voluminöse Rückwände, aber dann von eher weniger bekannten Herstellern. Dennoch, jeder der sich etwas länger mit der Süßwasseraquaristik beschäftigt, wird früher oder später über den Namen Back to Nature stolpern.

Interzoo 2016  

Das kommt bestimmt nicht von irgendwoher, sondern hat mit der Kontinuität und Qualität zu tun die diese Firma seit 20 Jahren an den Tag bringt. Wirkliche Konkurrenz findet man nur schwer und wenn dann wie oben erwähnt von Klein- oder Garagenfirmen.

Der Neue

Die in Tschechien ansässige Firma ArtStone möchte da natürlich eine Ausnahme sein und auch etwas von dem Kuchen der “pompös Rückwänden” abhaben. Ähnlich wie BTN versucht ArtStone auch mit wuchtigen Rückwänden Aufmerksamkeit beim zahlenden Kunden zu erzeugen.

Die Firma punktet (laut eigener Aussage) mit einer vernünftigen Preis-Leistungspolitik, ohne dabei auf Qualität zu verzichten. Natürlich hat der Hersteller auch “normale” Rückwände im Sortiment, dennoch sind es die Riesen die in Erinnerung bleiben. Namentlich schimpfen sich die Großen “Regenwald Orinoco Mangroven-Wurzel” (Video oben) und “Amazonas XL“, wobei ersteres keine Rückwand im klassischen Sinne ist

Quelle: “https://www.arstone.eu/de/”

Ihre Gründung hatte die Firma schon im Jahre 1998 und beschäftigte sich mit dem Bau von Kunstfelsen für Landschafts- und Wasseranlagen. Erweitert wurde ihr Sortiment ab 2004 um Rückwände für Aquarien und Terrarien. Dabei ist die Natur nicht nur Vorbild sondern auch Vorlage. Die aus der Natur entnommenen Abdrücke werden direkt zur Fertigung von Proto-Abgüssen verwendet. Anschließend wird nachgearbeitet, überarbeitet und ergänzt, bis dann letztendlich aus dem Prototyp ein Serienreifes Produkt aus Polyurethan werden kann. Diese Prozedur kann sich über Monate gar Jahre hinziehen, bis letztendlich das fertige Produkt zum Verkauf steht. Die aufgetragenen Farben und Lacke sind Süss- und Meerwasserbeständig und laut Hersteller absolut unbedenklich für Fische, Pflanzen und andere Organismen.

Neben dem günstigen Preis möchte man auch mit einer großen Vielfalt punkten. Die Rückwand “Amazonas XL”  gibt es in drei Größen von 200 x 60cm bis gigantischen 300 x 70cm. Die Preise bewegen sich recht moderat zwischen 480€ bis 890€.

Neben dem Motiv Amazonas, gibt es noch die Rückwände Regenwald, Felsen, Meerwasser und SlimLine, sowie verschiedene Aquarienfelsen. Unter Inspirationen findet man eine Vielzahl an Bildern mit fertig eingerichteten Aquarien.

Der Hersteller gibt eine dreijährige Garantie auf seine Produkte und versichert darüber hinaus das auch nach mehr als 10 Jahren Einsatz fast keine Veränderungen auszumachen sind. Vom Auftritt her macht die Firma einen vernünftigen und vertrauenswürdigen Eindruck, wenn auch Erfahrungen in meiner eigenen Umgebung dazu fehlen. Seit 2010 ist ArtStone ein regelmäßiger Besucher der Fachmesse Interzoo und untermauert damit ein Stückchen mehr seinen Drang nach Seriosität. Soweit macht das Unternehmen also alles richtig, ob es allerdings für eine Koexistenz mit dem Platzhirschen BTN reicht, bleibt abzuwarten.

 

 


Kommentar verfassen