Verdammt nah an der Realität, LiWeBe Wettersimulator mit Live Anbindung

Der Name LiWeBe steht für “Live Wetter Beleuchtung” und wurde von der gleichnamigen Firma liwebe.de vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Ursprünglich handelte es sich auch bei der ersten Version der Box um einen normalen Tageslicht Controller. Das soll sich aber mit der neuen “LiWeBe BOX Pro” ändern. Neben der programmierbaren Lichteinheit, soll die kleine Box auch abseits der Beleuchtung den kompletten Tagesablauf im Aquarium regeln, und das nach den real vorherrschenden Wetterdaten einer beliebigen Region.

Dabei greift die unscheinbare Box (140mm x 110mm x 60mm) auf Open Source Wetterdaten im Web zurück und versucht die gegebenen Verhältnisse so weit wie möglich im Aquarium nachzubilden – und es geht verdammt weit.

Reale Lichtbedingungen

Hat man die Installation, die Verkabelung und das einloggen im heimischen Netzwerk hinter sich, kann man mit der “LiWeBe-Box” auf die Wetterdaten der ganze Welt zugreifen. Leider habe ich die Box nicht und kenne auch niemanden persönlich der sie besitzt, demnach weiß ich auch nicht wie hoch die bis dahin Hürden sind und ob alles selbsterklärend ist.

Im Grunde genommen sucht man sich über den Webbrowser eine passende Region irgendwo auf der Welt aus. Bei einem Amazonas Becken natürlich Wetterdaten aus einem Areal in Südamerika, bei einem Malawi Aquarium natürlich eine Wetterstation aus der passenden ostafrikanischen Provinz. Vermutlich wird man aus jedem Biotop der Welt die passenden Wetterdaten erschließen können, von einer Wetterstation kommen die Daten kontinuierlich und exakt, von der anderen etwas verspätet oder auch unvollständig. Sollten Informationen über das Wetter fehlerhaft sein, was ja in entfernt und abseits liegenden Landstrichen schon mal vorkommen kann, spielt die Software ein ein Art Notfallprogramm ab.

Im Falle vom Bild oben wurde mit Itaituba eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat ausgewählt. Das ganze funktioniert natürlich nicht in Echtzeit und soll es auch garnicht. Es wäre ja auch irgendwie blödsinnig die aktuellen Lichtverhältnisse aus Brasilien ins heimische Aquarium zu übertragen, wenn zwischen der gewählten Zeitzone und des heimischen Beckens mehrere Stunden liegen. Dementsprechend wird der brasilianische Montag erst Dienstag oder Mittwoch angewandt.

Um das ganze auf eine einfache Formel herunterzubrechen: Wenn es in der gewählten Wetterregion übern Tag hinweg sechs Stunden sonnig, zwei Stunden bewölkt und der Rest des Tages gewittrig ist, wird die Box diese Lichtverhältnisse am nächsten Tag (auf Wunsch auch später oder etwas eher) auf die Beleuchtung im heimischen Aquarium anwenden.

Das ganze funktioniert natürlich nur soweit wie es die Beleuchtung zulässt. Unterstützt werden laut Webseite Beleuchtungen der Marke Eheim, Scaping Light und Daytime, darüber hinaus lässt sich eigentlich alles an LED ansteuern was ein Anschlusskabel besitzt und mit Strom versorgt wird. Vermutlich lässt sich aber nicht jede Beleuchtung bis ins kleinste Detail ansteuern, aus diesem Grund sollte man sich auf jeden Fall vorher mit der Firma LiWeBe in Verbindung setzen.

Das ausführliche und 16 Minuten lange Video erklärt den Vorgang recht anschaulich.

 

Am Rande bemerkt: Hersteller, Software und auch Videos sind aus deutscher Sprache und aus deutschem Lande. Somit auch für sprachlich minderbegabte, wie meiner einer, sehr, entgegenkommend.

Ich kann noch viel, viel mehr

Neben den Lichtverhältnissen lässt sich auch die Strömung nach dem vorherrschendem Wetter steuern. Zeigen die Wetterdaten ein erhöhtes aufkommen an Wind, Regen oder Gewitter, überträgt die LiWeBe-BOX Pro die ermittelten Werte auf die Strömungspumpe und lässt es im Aquarium etwas turbulenter zugehen. Wobei man natürlich die maximal zu erreichende Strömung bestimmen darf. Das ganze lässt recht detaillierte Einstellungen zu und so verwundert es nicht das der Hersteller zu fast jedem Thema ein Video auf seinem Youtube Kanal veröffentlicht hat.

Laut Webseite werden folgende Pumpen direkt unterstützt:

  • Sicce Pumpensteuerung
  • Tunze Pumpensteuerung
  • AquaBe Pumpensteuerung

Nach meiner Anfrage beim Hersteller wurde mir versichert das alle erhältlichen Strömungspumpen angesteuert werden können, vermutlich wird aber nicht jede über eine variable Strömungssteuerung (0-10V Elektronik) verfügen und somit nicht wirklich jede Strömung simulieren können.

Wassertemperatur

Über einen ähnliches Verfahren wie bei den Strömungspumpe(n) wird auch der Heizregler angesteuert. Mit einem optional erhältlichen Temperaturfühler kann die Temperatur im Aquarium ausgelesen und bei bedarf der Heizstab eingeschaltet werden. Dazu wird aus Sicherheitsgründen eine Maximaltemperatur eingegeben, ansonsten wärmt oder kühlt die Box die Wassertemperatur im Aquarium nach den vorliegenden Temperaturen der ausgewählten Region. Apropos kühlen, bei bedarf kann man über die Box auch einen Lüfter anzusteuern.

Die eierlegende Wollmilchsau

Neben der möglichst naturnahen Simulation der Wetterbedingungen, kann die LiWeBe-Box noch einiges mehr:

  • PH Wert messen und steuern
  • Leitwert messen
  • anschließen des SenEye´s Überwachungssystems
  • verschiedene Motorsteuerungen
  • ein programmierbare Bussystem (Canbus)

Hier kommt auch die Crux des Systems zum Vorschein! Schon beim lesen dieses Artikels, und auch bei weiterer Regere im Internet, offenbart sich ein Sammelsurium an Anschluss, Steuer und Regelmöglichkeiten. Das schreckt natürlich ab und lässt den ein oder anderen daran zweifeln wirklich damit zurecht zu kommen. Allerdings ist das ganze System nach einen Baukastenschema aufgebaut und kann bei Bedarf nach und nach erweitert werden

Zum Lieferumfang der Box gehört:

  • Die LiWeBE Box Big (Nach Kundenwunsch und Ausführung)
  • die Pumpensteuerung (über USB 20x Gembird (4 Schaltsteckdosen))
  • der Lichtanschluss nach Kundenbestellung ( Scaping Light Standart)
  • der Temperaturfühler (mit Aufpreis)
  • der Stromanschluss (XT60 oder Optional)

Sicherlich wäre es Hilfreich den ein oder anderen Besitzer über diese Box auszufragen, ich selber bin leider nicht im Besitz der LiWeBe-BOX Pro. Ich selber bin auch nur durch zufälliges stöbern darauf aufmerksam geworden. Allerdings habe ich den Kundenservice kontaktiert und ein paar Fragen zu ihrem Produkt gestellt, diese wurde umgehend beantwortet und bietet einem zumindest das Gefühl von etwas Sicherheit.

Knapp über 300€ erscheint mir auch nicht zu viel, zumal das Zubehör, wie die steuerbare Steckdosenleiste, preislich auch sehr moderat ausfällt.

 

  

 

4 Gedanken zu “Verdammt nah an der Realität, LiWeBe Wettersimulator mit Live Anbindung

  1. Also ich habe eine Pro Box und egal was man möchte und nötig ist für ein Aquarium, die LIWEBE-Box tut was sie soll. Installation recht einfach und zur Not hilft Dir der Service innerhalb von Stunden weiter. Mein Aquarium ist fast Vollautomatisch mit dieser Box und ich bin mir sicher das die Box und Björn auch dies locker schaffen würden….

    Für mich gibt es Nichts vergleichbares zu dem Preis auf dem Markt verbunden mit dem Kundenservice…..

  2. Die Box ist äusserst variabel. Bei mir steuert sie neben der Beleuchtung auch noch min./max Temperatur, CO2 und Regen. Die Inbetriebnahme der Box war, abgesehen von der Auswahl der Wetterstation und der Offset-Zeit, recht einfach. In Sachen Wetter-Station wäre ein Drop-Down Auswahlmenü wünschenswert, da nicht alle vorhandenen Wetterstationen online erreichbar sind und somit nicht unterstützt werden. Bei der Offset-Zeit kann man sich an den realen Zeitzonen orientieren. Es besteht aber dabei die Gefahr, dass die Box, je nach örtlicher Region bereits um 16:30 den Sonnenuntergang einläutet und dann das Aquarium dunkel ist. Dies lässt sich durch das Verändern der Offset-Zeit verschieben.
    Alles in Allem bin ich äusserst zufrieden der Box.
    PS: Entspechende Aquariumgrösse und Beleuchtung vorausgesetzt, fehlt nur noch ein Long-Drink um beim Sonnenuntergang im Aquarium Urlaubsgefühle aufkommen zu lassen 😉

Kommentar verfassen