Algae Scrubber und Cleaning Glove, momentan mein Team für die Scheibenreinigung

Wenn es um die Optik geht, ist das reinigen der Scheiben eine der wichtigsten Tätigkeiten. Leider ist es aber auch genauso unangenehm. Viele Artikel buhlen um die Gunst des Benutzers, aber die eierlegende Wollmilchsau war bisher noch nicht im Verkauf. Was aber dem sehr nahe kommen könnte, wäre eine Kombination aus mehreren Reinigungsrequisiten. Genau so eine Zusammenstellung aus mehreren Reinigungswerkzeugen macht mir momentan das Leben etwas angenehmer. Mein “Arrangement” besteht aus einem Reinigungshandschuh “ProScape Cleaning Glove” der Marke JBL und ein äußerst preiswerter Scheibenreiniger namens “Marina Algae Scrubber“. Beide Produkte kommen bei mir aber nur zur Grundreinigung zum Einsatz, für den schnellen zwischendurch Wisch muss momentan der Algenmagnet “JBL Floaty Blade” herhalten. Er verrichtet seine Dinge sehr gut, aber auch andere Klingenmagnete kommen mit dieser Aufgabe Prima zurecht.

Grundreinigung (Rundumschlag)

Neben der Frontscheibe machen Algen leider auch vor den Rückscheiben keinen halt. Gerade aus der Aquascaping-Szene bekannten schwarzen Rückwände sehr beliebt bei Algen, hier brennen sich die grünen Beläge geradezu fest ins Auge ein und wirken nach kürzester Zeit fürchterlich unansehnlich (siehe Bild).

2016-11-05_15-53-12

Also ab in den Zooladen dachte ich mir und einige Dinge besorgen die für meine Reinigung sinnvoll sein könnten. Das wir uns richtig verstehen, der Reinigungshandschuh war ein fester Bestandteil meiner Einkaufsliste, schon zu früheren Tagen war ich im Besitz von diesem Handschmeichler, aber das “ich werde komplett nass” Problem störte mich als Alleinreiniger. Der Scheibenreiniger von Marina dagegen landete aus Versehen im Einkaufswagen, was bei dem Preis nicht sonderlich wundern dürfte.

Am einfachsten gestaltet sich so eine Scheiben-Grundreinigung während des Wasserwechsels. Nicht nur das die Schwebstoffe während des Putzvorgangs zum Teil schon abgesaugt werden, man verhindert auch Ellenbogen tiefes eintauchen ins Aquarium. Das eintauchen selber wäre ja nicht das Problem, aber das ständige abtrocknen danach. Außer man hat keine Probleme damit Literweise Wasser ins Wohnzimmer zu befördern. Aus genau diesem Grund wird bei mir immer während des Wasserwechsels die Scheiben gereinigt, mit immer meine ich natürlich sehr oft… so oft wie halt möglich.

Marina Algae Scrubber

2016-11-05_15-52-58

Wie schon erwähnt, gehört der Marina Algae Scrubber mit den vier bis fünf europäischen Geldeinheiten, zu einem wahren Schnäppchen. Umso überraschter war ich, als ich bemerkte das der Knüppel auch super in meinen Reinigungsplan passt. Zu meiner Überraschung gestaltet sich das reinigen der Scheiben einfacher als gedacht. Grünalgen und auch leichte Kalkrückstände ließen sich super einfach weg schrubben.

2016-11-05_16-03-59

Man sollte aber erwähnen das es sich hierbei nicht um hartnäckige Punktalgen oder feste Kalkränder handelte. Diese lassen sich meiner Erfahrung nach nur mit einer Klinge nervenschonend entfernen. Nach knapp 5 Minuten “scheuern” waren die größeren Flächen Algenfrei. Zeit die filigranen Stellen zu bearbeiten.

ProScape Cleaning Glove

2016-11-05_16-14-17

Etwas teurer, aber nicht minder hilfreich, ist der ProScape Cleaning Glove von JBL. Der Algenhandschuh besitzt eine raue Oberfläche und kann dort punktgenau eingesetzt werden wo Stab und Magnet zu fett sind. Schön ist auch die Möglichkeit nicht flache Gegenstände wie Heizstab, Thermometer usw. mit dem Handschuh zu bearbeiten. Gegenstände wie den Heizstab fest mit der Hand umschließen und auf und ab bewegen, fast so wie früher beim…. egal…  lassen wir das. Auf jeden Fall fall lassen sich so Algenrückstände prima von zylindrischen Objekten entfernen. Aber auch an den Scheiben lassen sich die Algen gezielt mit den Fingern entfernen.

Überall dort wo Algenmagnete und Reinigungsstäbe zu beleibt und massig sind, kann der Handschuh seine grazilen Talente unter Beweis stellen. Außer natürlich man ist mit den Händen eines Schmieds ausgestattet. Die Oberfläche des Handschuhs fühlt sich fast wie feine Stahlwolle an, hinterlässt aber keine Kratzer an den Scheiben oder Gegenständen. Meine Vorgehensweise ist dabei relativ einfach. Während das Wasser beim Teilwasserwechsel abfließt, schrubbe ich die Scheiben des Aquariums. Ist das Aquarium halb leer, der Optimist würde sagen halb voll, kann auch der untere Rand im Aquarium bedient werden.

2016-11-05_16-16-05_1

Das ganze Prozedere dauert nur wenige Minuten, sodass ich zwischen dem Algae Scrubber (Stab) und dem Cleaning Glove (Handschuh) sogar noch Zeit für ein Tässchen Kaffee finde. Nach dem Wasserwechsels ist der Durchblick wieder gewährleistet und der Algenbelag an den Steinen hat durch die allgemein hergestellte Sauberkeit an Schrecken verloren. Es ist schon seltsam, das “nur” durch das reinigen der Scheiben, das Gesamtbild des Beckens enorm verschönert.

2016-11-12_12-01-42_img_0080

Fazit

Es ist nunmal so, das im Sammelsurium eines Aquarianers oftmals mehrere Gerätschaften für ein und den selben Zweck herhalten muss. Für die schnelle Reinigung zwischendurch eignet sich meiner Meinung nach ein Klingenmagnet am allerbesten. Wenn man etwas Zeit mitbringt, ist der Algae Scrubber in Kombination mit dem Cleaning Glove die richtige Wahl. Vor allem der Reinigungshandschuh ist als erweitertes Reinigungsgerät bei mir nicht mehr weg zu denken, als Stand-Alone Produkt ist er aber eher unbrauchbar. Müsste ich für die Notwendigkeit der Scheibenreinigung eine Rangliste entwerfen, würde sie der Reihe nach folgendermaßen aussehen.

  1. Algenmagnet
  2. Reinigungshandschuh
  3. Stabreiniger

Der Klingenmagnet ist nun mal mein Herzbube in der Aufzählung, aber generell sollte man alle drei Dinge besitzen um es sich so einfach wie möglich zu machen.

 

 

  

2 Gedanken zu “Algae Scrubber und Cleaning Glove, momentan mein Team für die Scheibenreinigung

  1. Benutze zu diesem Zweck seit Jahren ein handliches Bündel dieser weißen FIlterwatte. Kratzt nicht, lässt sich etliche Male wiederverwenden und eignet sich hervorragend zur Reinigung, im Grunde ähnlich wie der Handschuh. Einziger Nachteil: hin und wieder bleibt eine Faser irgendwo hängen, die man dann händsch entfernen muss.

Kommentar verfassen