Nachtrag zur HeliaLux LED und HeliaLux Control + verstecktem Demo-Modus

Aus Anlass zur recht hohen Resonanz des „Juwel LED Konglomerat“ Testes, möchte ich hier einen kleinen „Nachruf“ veröffentlichen. Der Hauptgrund ist ein Statement aus dem Hause Juwel, die irgendwie auf den Artikel aufmerksam geworden sind. Freundlicherweise überließen sie mir ein paar ergänzende Informationen die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Nebenbei wurde ich von User „Akki“ auf eine versteckte Funktion im HeliaLux Controller hingewiesen.

No. 1 – Stromversorgung

2016-08-27_10-22-30_IMG_1406

In meinem Test schrieb ich das für jede LED-Leiste auf nur eine Sorte Netzteil zurückgegriffen wird. Leider ist das nicht ganz richtig, bzw. ist es eigentlich richtig falsch! Es gibt nämlich zwei unterschiedliche Netzteil Typen für die HeliaLux LED, das erste ist für LED-Leisten bis 100cm länge und das zweite für LED-Leisten ab 100cm länge.

No. 2 – Stromersparnis

2016-10-01_11-48-13

„…Obwohl die Marketingabteilung der LED Hersteller von einer enormen Stromeinsparung spricht, ist so eine LED Beleuchtung nichts weiteres als eine moderne Lichtquelle…“.

An sich ist mein Satz nicht wirklich falsch, spiegelt aber laut Kundenbefragung nicht die Meinung der meisten Nutzer. Anscheinend ist beim Käufer „Strom sparen“ der Hauptgrund für den Wechsel zur modernen LED. Deshalb versicherte man mir das Tests eine tatsächliche und nachmessbare Einsparung von 50 % im Vergleich zur vergleichbaren T 5 Beleuchtungen ergeben hat.

No. 3 – Controller Heckmeck

2016-08-27_09-29-31_IMG_1388

Als etwas Merkwürdig empfand ich auch die Eigenart das man für jede LED-Leiste einen eigenen Controller benutzen muss. Da mir dieser Umstand nicht vollkommen ersichtlich war, erhielt ich eine relativ plausible Antwort die ich nur Sinngemäß wieder geben kann:

„…Wir bieten unsere Helialux komplett mit Treiber* in einer Verpackung an, da wir überzeugt sind das diese einfache Komplettlösung mehrheitlich den Vorstellungen der Verbraucher entspricht. Damit legen wir entsprechend die Größe des Treibers* passend zur Leuchte fest und achten darauf das auch das Preisleistungsverhältnis stimmt.

Da der überwiegende Teil der verkauften Aquarien mit nur einer Leuchteneinheit ausgestattet ist, reicht der Zukauf nur eines Controllers. Für den Fall eines Aquariums mit zwei Leuchten und zwei standardisierten Treibern*, müsste man ein entsprechend größerer Treiber* und ein Y- Kabel zu dem einen Controller erwerben.

Dies würde sich aber negativ auf den Verbraucher auswirken, da damit die Kosten deutlich höher liegen würden als der Kauf eines zweiten Controllers…“

Zum Thema Treiber habe ich einen sehr interessanten Thread gefunden:

  • *Treiber
    Ein LED-Treiber ist eine Schaltung, manchmal auch mit eingebauter Konstantstromquelle, die das Dimmen von LEDs ermöglicht. Technisch bedingt kann man LEDs nicht einfach durch Reduktion der Spannung dimmen, da LEDs eine Mindestspannung benötigen, die nicht viel niedriger ist als die zulässige Maximalspannung. De facto sind LEDs daher nicht dimmbar. Da LEDs aber sehr schnell sind, kann man durch sehr schnelles Ein- und Ausschalten einer LED (mehr als hundert mal die Sekunde) den Effekt des Dimmens erreichen. Dazu werden einfach die Anteile von AN und AUS variiert. Und genau das macht ein LED-Treiber.. (http://forum.aquariumcomputer.com/showthread.php?5663-Was-ist-der-Unterschied-zwischen-KSQ-LED-Treiber-Netzteil)

Wie vermutet ein einfaches Rechenspiel um den Preis so niedrig wie möglich zu halten.

No. 4 – versteckter Demo-Modus

Auf diese Betriebsart hat mich ein Leser hingewiesen der eigentlich nur für Verkäufer sinnvoll, aber von jeden anwendbar ist.

2016-10-01_11-42-49

Durch eine kleine Tastenkombination kann man den sogenannten „Shop- oder Demo Modus“ aktivieren. Dadurch ist es möglich eine selbstablaufende Licht-Demo abzuspielen. Aktiviert wird das ganze durch gleichzeitiges drücken und halten der „Zurück“ und „Runter“ Taste, anschließend startet der Controller eine selbstablaufende Demo die jederzeit mit der „Zurück“ Taste beendet werden kann.

2016-10-01_10-05-32

In diesem Demo Modus werden in relativ kurzer Zeit (ca. 70 Sekunden) alle Leuchtmodis (Lichtprofile) abgespielt. Für den normalen Alltagsgebrauch absolut Sinnlos, demonstriert es aber herrlich die einzelnen Lichtverläufe. Außerdem ist es ein nettes Gimmick für den nächsten interessierten Familienbesuch.

 

   

Kommentar verfassen