Europet Bernina Profi-Cleany

Das Gerät mit dem einprägsamen Namen “Hi-Tech Profi-Cleany” (Amazon) gehört mit ziemlicher Sicherheit zu einen der günstigsten batteriebetriebenen Bodenreinigern. Mit knapp 16€ sollte man eigentlich nicht allzu viel erwarten und genau mit dieser Einstellung habe ich mir den “Staubsauger” besorgt.

2016-07-23_09-51-36_IMG_0930

Die Kundenrezessionen bei Amazon reichen typischerweise von ganz schlecht bis hin zur völliger Begeisterung, aber ähnlich verteilt wie man es vom Appstore her kennt. Der Großteil der Bewertungen wird mit nur einem oder eben allen Sternen vergeben. Der weitaus kleinere Anteil an Rezessionen verteilt sich auf die restlichen 2-4 Sterne. Da fragt man sich doch ob ein Bewertungssystem mit weniger Symbolen nicht besser wäre. Ich plädiere auf das 3 fachen Daumensymbol, das spart einige Bits ein ; ) !

Kommen wir aber nun endlich zum eigentlichen Produkt Hi-Tech Profi-Cleany von Europet Bernina.

Der obligatorische Lieferumfang

2016-07-23_09-52-34_IMG_0932

  • Der batteriebetriebener Aquarienstaubsauger
  • 3 verschiedene Endstücke (Scheibenreiniger, Kronenaufsatz und schmale Düse)
  • ca. 2 Meter Schlauch
  • Teleskoprohr
  • Auffangbeutel
  • 2 Batterien der Größe Baby oder C

Man bekommt schon eine ganze Menge für den Gegenwert eines Kasten Biers, leider konnte ich nirgends ein GS oder gar TÜV Siegel erkennen. Das heisst nicht das dieses Gerät nicht geprüft wurde, ich konnte halt nichts dergleichen ausmachen. Dafür besitzt das Teil eine CE Kennzeichnung und sollte demnach alle EU-Richtlinien für elektrische Betriebsmittel erfüllen.

Auf der anderen Seite, was soll schon großartig passieren bei 3Volt Batteriespannung und einer sehr kurzen Arbeitszeit? Da sollten sich die Unfälle bei etwaige Störungen in Grenzen halten.

Die Beschreibung sucht man allerdings vergebens, hierfür muss anscheinend die Rückseite der Verpackung ausreichen.

2016-07-23_09-56-30_IMG_0939

Wer wie ich anfangs ein Problem mit einsetzen der zwei Babyzellen hat, sollte einen Blick in den Batterieschacht werfen.

2016-07-23_09-55-41_IMG_0936

Darin könnte sich eine schwarze Feder befinden, welche sich oben vom Schraubverschluss gelöst hat. Diese muss natürlich wieder an Ort und Stelle gesteckt werden, dann lässt sich der Batterieschacht wieder problemlos zuschrauben.

2016-07-23_09-58-14_IMG_0941

Hat man alles verschraubt und zusammengesteckt, besitzt das Gerät eine Gesamtlänge von etwas mehr 70 cm.

2016-07-23_09-59-49_IMG_0944

Allerdings nur ein Eintauchtiefe von maximal 52 cm. Der Sauger ist nicht geeignet um komplett versenkt zu werden. Dazu findet man eine Markierung oberhalb des Auffangnetzes, welche die maximale Eintauchtiefe vorgibt. Ein Umstand den man bedenken sollte, falls man Becken tiefer als 60 cm besitzt.

In meinem Fall muss ich vor dem absaugen des Bodengrundes den Wasserspiegel absenken, was z.B. beim Teilwasserwechsel geschieht, dann aber funktioniert das Gerät fast tadellos.

Hier und da kann es vorkommen das der Motor beim einschalten das Wasser nicht aus eigener Kraft bis nach oben saugen kann. Entweder hält man dann das Gerät etwas quer um die Luft entweichen zu lassen oder lässt die Wassersäule manuell ansteigen. Dazu muss man einfach nur während dem Betrieb den Sauger vertikal in schnellen Bewegungen etwas ab- und auftauchen, so als wolle man Wellen auf der Wasseroberfläche erzeugen. Das sollte helfen um die Wassersäule ausreichend nach oben zu befördern. Wenn der Sauger dann mal saugt, saugt er! Über zu wenig Leistung kann ich mich nicht beschweren. Siehe Video

Der aufgesaugte Mulm und Dreck landet dann in dem Auffangbeutel. Dieser hat an der Öffnung ein Gummiband vernäht und wird einfach nur übergestülpt.

2016-07-23_10-01-26_IMG_0948

Das reinigen klappt dann ganz einfach. Auffangbeutel abnehmen umstülpen und unter fließendem Wasser auswaschen – fertig. Die Abdeckung des Flügelrades (Pumpenrad) kann man zum reinigen abnehmen. Dazu muss man nur eine Schraube entfernen und den Deckel etwas abhebeln. Der Vorgang ist relativ problemlos.

2016-07-27_04-57-15_IMG_1001

Weitere Funktionen

Neben der eigentlichen Bodenreinigung kann man den Mulmsauger auch zum Wasserwechsel benutzen (Pumpleistung 5,8 l/min) und zum Scheibenreinigen. Beides habe ich natürlich nicht getestet. Erstens führe ich meinen Wasserwechsel lieber so durch und zweitens ist die gerundete Scheibe des Trigon 350 für diese Art der Scheibenreinigung höchst ungeeignet.

Fazit

Eigentlich ist das Gerät erstaunlich gut, vor allem in Anbetracht des Preises. Wenn man über den Makel des eintauchens und der manuellen Vorarbeit absieht, bekommt man schon ordentlich Leistung pro Euro. Eine Kaufempfehlung kann ich dennoch nicht geben, dazu wirkt das Gerät ohne TÜV und GS Siegel etwas “dürftig”. Für ängstliche Naturen kann ich den Eheim Mulmsauger empfehlen, der ist zwar teurer aber dafür ohne die genannten Nachteile. Vielleicht wäre auch der Fluval Aqua VAC eine Kaufempfehlung, allerdings konnte ich dieses Gerät noch nicht testen.

 

  

2 Gedanken zu “Europet Bernina Profi-Cleany

  1. Ich habe den selben Cleaner bei mir in Gebrauch und bin eigentlich recht zufrieden, allerdings ist er ziemlich laut. Ist das bei Ihnen auch der Fall oder ist meiner in irgendeiner Weise defekt?

    • Hallo,
      Also er ist auf jeden Fall hörbar, aber auf keinen Fall so als ob ich ihn für defekt halten würde.

      Mit freundlichen Grüßen

Kommentar verfassen