Viel passiert! Nachholbedarf der letzten 3 Jahre

Viel passiert! Nachholbedarf der letzten 3 Jahre

Man sollte eigentlich meinen das knapp 3 Jahre in der Aquaristik keine Zeit sind und das das Hobby welches wir pflegen eine große Beständigkeit hat. Seltsamerweise ist dem nicht der Fall und es hat sich einiges getan in knapp 36 Monaten. Ich habe ja hier schon meinen traurigen Offenbarungseid geleistet, denn die letzten drei Jahre sind an mir vorbeigerannt wie das Leben bei einer Eintagsfliege. Die größte Frechheit ist aber das die Händler keine Rücksicht auf meine Enthaltsamkeit nahmen und wie wild neue Produkte auf dem Markt geschmissen haben. Ein paar die mir aufgefallen sind möchte ich euch kurz vorstellen, irgendwie muss ich ja die letzten 3 Jahre psychisch aufarbeiten.

Tunze

Comline Riverpack 350

Tunze ist irgendwie Süß geworden, oder waren sie das schon immer? Jedenfalls riecht das „Comline Riverpack 350“ (Amazon) verdächtig nach nicht versalzen. Die Technik dahinter ist genial wie auch leider nicht ganz billig. Der Innenfilter, der für Aquarien bis 350 Liter ausreichend sein soll, verfügt über einen integrierten Oberflächenabsauger und einer variable Pumpenleistung von 10 – 18 Watt. Beigepackt wird der Osmolator 3155 samt 27 Liter Vorratsbehälter. Der Wasserstandsregler Osmolator 3155 misst über zwei Sensoren den aktuellen Wasserstand und speist bei bedarf frisches Wasser aus dem Vorratsbehälter nach.

Quelle: Amazon Deutschland
Quelle: Amazon Deutschland
Wenn irgendwas einem Ablaufschacht mit Filterbecken nahe kommt, dann wahrscheinlich das System von Tunze. Allerdings bezweifle ich das ein Innenfilter mit 1.200cm³ Filtervolumen für ein besetztes 350 Liter Aquarium ausreichend sein soll.

  Eheim

Proxima Plus Serie

Wann genau Eheim das Proxima Plus vorgestellt hat weiß ich nicht genau, aber mit Sicherheit wäre es mir aufgefallen wenn es das Proxima Plus schon vor 2013 gegeben hätte. Falls nicht möge man mir verzeihe und den letzten Satz einfach aus seinem Gedächtnis streichen.

Angeboten wird das Becken in den Größen 175, 250 und 325 Liter. Neben dem obligatorische „Eheim Edelglanz weiß“ ist es bei mir vor allem die Farbe „mokka braun edelglanz“ die Eindruck hinterlassen hat.

Quelle: Eheim
Quelle: Eheim Deutschland
Technische Daten des Proxima 250 (175 und 325):

  • höhe 175cm
  • tiefe 51cm
  • breite 101cm (71cm, 130cm)
  • Beleuchtung LED 2 x 30W (2 x 20W, 2 x 40W)
  • offene Aquarienkombination ohne Spangen

Pro 4 Außenfilter Serie

Eheim hat mit dem professionel 4+ und dem professionel 4e die nächste Generation an Außenfilter eingeläutet. Neben der neuen farblichen anthrazitgrauen Ausrichtung, hat sich auch intern ein klein-bisschen was verändert.

Quelle: Amazon.de
Etwas merkwürdig hört sich der neu eingeführte „Xtender“ Mechanismus an, mit diesem soll es möglich sein den Reinigungsvorgang etwas in die länge zu ziehen und so etwas mehr Zeit zu gewinnen.

„…Wenn die Filtermassen verschmutzt sind und der Wasserfluss nachlässt, regeln Sie notfalls am Drehknopf einfach nach. So müssen Sie nicht sofort eingreifen und gewinnen ein paar Tage Zeit bis zur nächsten Reinigung…“ (Quelle: https://www.eheim.com/de_DE/produkte/technik/aussenfilter/professionel-4-250)

Zur Wahl stehen 3 Modelle für Aquarien bis 250, 350 oder 600 Liter Wasservolumen. Wer unbedingt einen Thermofilter haben möchte muss auf das 600 Liter Model verzichten oder auf das ältere Pro 3e 600 ausweichen. Bei den electronic Filtern (Namentlich 4e) kommt wie beim Vorgänger Pro 3e eine elektronischer Steuerung für eine variable Leistungsaufnahme zum Einsatz.

JBL

ProScape

Mittlerweile ganz groß angekommen in der Aquascaping-Szene ist JBL mit seiner Pro Scape Produktreihe. JBL rührte zwar schon vor 3 Jahren schon die Werbetrommel, aber das es zu einer eigenständigen Produktreihe samt abgekapselter Webseite kommt war von mir nicht erwartet worden.

2016-02-29_17-51-48_IMG_1413

Die Produktpalette rund um ProScape ist fast nicht mehr überschaubar und würde bei einer Aufzählung der Produkte sicherlich den Rahmen dieses Artikels sprengen. Man könnte schon fast von einem Tochterunternehmen ausgehen wenn man die offizielle ProScape Seite besucht.

Weiß ist das neue Grau

Die Außenfilter Serie CristalProfi e401, e701 und e901 erstrahlen genau wie ein Teil der ProSilent Familie (a100 und  a300) in modischem weiß. Leider fehlen noch die Großraumfilter CristalProfi e1500 und e1900 in der modernen schwarz-weiß Ausrichtung.

Quelle: JBL.de
Teststreifen Evolution 

Mit JBL ProScan wird bei JBL eine neue Art der Wasseranalyse eingeläutet. Der Streifentest wird nicht mehr mit dem trügerischen menschlichen Auge, sondern mit Smartphone ausgewertet. Wer sich vor einer Registrierung nicht scheut, kann seine gemessenen Werte Online in einer noch ausführlicheren Übersicht genießen. Ansonsten werden alle Werte nach Datum auf dem Smartphone festgehalten.

2016-02-26_14-42-54_IMG_1406

Ich denke das hierzu demnächst ein kleiner Test folgen wird, denn für Dullis (wie meiner einer) ist eine richtige Anwendung von tragender Weite.

UV-C Pro

Zu den Standard UV-C Wasserklärer gesellt sich die neue Pro Reihe dazu. Diese soll eine 50% höhere Wirksamkeit gegenüber der nonPro Reihe haben. Entscheidend hierfür soll eine veränderte Schichtdicke und eine erhöhte Bestrahlung durch einer angebrachte Reflektionsfolie sein.

Quelle: JBL.de
Touch me

Der ProFlora pH-Control Touch wird vermutlich über kurz oder lang, vielleicht aber auch nicht, den alten PH Control 12V ersetzten. Mit dem „alten“ war ich ja sehr zufrieden, deswegen vermute ich das der Neue alles genauso gut macht und obendrein hübscher und einfacher zu Bedienen ist.

Quelle: JBL.de
Neuer CO2 Diffusor

Keine Ahnung wieso das so lange gedauert hat, aber endlich hat einer der „Großen“ einen Reaktor auf den Markt gebracht der einfach in die Druckleitung des Filters geklemmt wird. Diese Art der Technik ist mir vertraut und lief Jahre lang unter den Namen Atomizer der Firma UP in meinem Becken, man ist also nicht wie ich damals darauf angewiesen ein Produkt teuer aus dem Ausland zu importieren. JBL bringt diesen Diffusor Namens „ProFlora Direct“ in modernen weiß und damit passend zur seiner neuen white/black Orientierung.

Quelle: JBL.de
Mit der Konkurrenz UP Atomizer war ich sehr zufrieden, einen kleinen Test zum Atomizer kann man in diesem Artikel nachlesen. Vermutlich wird das meine Wahl wenn es um CO2 Auflösung geht.

Dennerler

Flüssiges CO2

Dennerle hat es tatsächlich geschafft eine Kunstoffflasche zu entwickeln die ähnlich der Firma EasyLife einen Druck von mindestens 5 bar aufweist, anders kann ich mir nicht vorstellen wie man CO2 in nicht Gasförmigen Zustand bringt.

Quelle: Amazon.de
Natürlich ist eine flüssige CO2 Versorgung nicht möglich, aber im Gegensatz zu anderen „CO2 aus der Flasche Händlern“ wird bei Dennerle genau erklärt das es sich hierbei um keinen HokusPokus sondern um Umwandlung von Stoffen handelt.

„…Das Produkt enthält ausgewählte Wirkstoffe, die in dieser oder ähnlicher Form auch im Pflanzenstoffwechsel vorkommen. Die Wirkstoffe werden von der Pflanze aufgenommen und in die Zellen als Baustoff zum Aufbau höherer Verbindungen … Alle organischen Wirkstoffe auf Basis von Kohlenstoff sind bakteriell abbaubar, denn die zahlreichen Filterbakterien im Aquarium ernähren sich davon. Am Ende bleiben immer nur Kohlendioxid (CO2) und Wasser übrig…“ (Quelle: http://dennerle.com/de/produkte/aquaristik/pflanzenpflege/spezialduengung/carbo-elixier-bio)

Auf der oben verlinkten Seite kann man genau nachlesen wie die Wechselwirkung im Aquarium funktionieren soll.

LED Leisten

Schlicht und einfach Trocal LED nennt Dennerle seine Nachrüsteisten. Mit einer Vielzahl (13 Stück) an Längen wird die richtige für jeden dabei sein. Von 38 bis 175cm, bzw. von 18 – 90 Watt, dürfte jeder fündig werden der das nötige Kleingeld sein eigen nennt.

Quelle: Dennerle.de
Dabei soll eine Trocal LED Leiste zwei gleich große T5-Röhren ersetzen. Mit 120 Lumen pro Watt sollte auch genug Licht ins Becken gelangen, eine Standard 100 Watt Glühbirne erreicht in etwa 14 lm/W. Die Farbtemperatur liegt bei Pflanzenfreundlichen 5500 Kelvin.

Fluval

Venezia

Ähnlich wie das Juwel Trigon bietet auch Fluval das Aquarienset Venezia in einer dreieckigen Grundform an. Die Maße sind geradezu identisch und umfassen ebenso zwei Modelle mit 190 (Venezia 190) Liter und 350 (Venezia 350) Liter Fassungsvermögen. Unterschiede zum Juwel Trigon gibt es im Dekor und an der Filtertechnik.

Quelle: Amazon.de
Während Juwel einen Innenfilter verbaut, packt Fluval den Fluval 406 Außenfilter in die Schachtel. Beleuchtet wird bei beiden mit T5 Leuchtstoffröhren, allerdings beleuchtet Fluval im 350 Liter Model mit ingesamt 94 Watt (2x8W und 2x39W), während die Konkurrenz mit 138 Watt (2x24W und 2×45) das Becken ausleuchtet.

Die Dekore des Unterschranks stehen in 4 Farbvarianten zur Verfügung die da wären Kernbuche, weiß/Eiche, schwarz und weiß.

Resümee

Das solle es auch schon gewesen sein mit meinen kurzen Rückblick. Bestimmt habe ich das eine oder andere vergessen, aber es wäre einfach zu viel gewesen um es in einen Artikel zu pressen und zu umfangreich um alles nachzuarbeiten. Im großen und ganzen bin ich doch erstaunt von der Entwicklung in den letzten 3 Jahre. Vor allem JBL hat hier einiges auf dem Markt gebracht, aber auch Eheim war nicht untätig gewesen in den letzten Jahren. Dennerle hat sein Portfolio an LED Leisten ordentlich aufgestockt und deckt somit fast alle herkömmlichen Beckengrößen ab.

 

Kommentar verfassen