Der einfache Weg um neue Tiere ans Aquarium zu gewöhnen

Der einfache Weg um neue Tiere ans Aquarium zu gewöhnen

Wer kennt das nicht? Die endlosen Diskussionen wie man seinen neu erworbenen Zierfisch am besten an sein Aquarienwasser gewöhnt. Gemeint ist das umsetzen des Tieres vom Plastikbeutel in das heimische Aquarium. Die Diskussionen in Foren gehen da ja ins Unendliche und enden nicht selten in „das ist ja Tierquälerei“ oder „lass mal die Kirche im Dorf“ Phrasen. Apropos Forum, eine super Anlaufstelle für Tipps, Tricks und Basteleien, aber wohl die schlechteste um als Anfänger an „echte“ Erfahrungen zu kommen. Nicht das in den deutschen Foren nur Dullis unterwegs sind, aber es ist schwer tatsächlich hochwertige Kenntnisse von Halbwissen oder gar törichtes Nachplappern zu unterscheiden.

Die Umsetzungstypen

Tradition Verpflichtet

Die wohl bekannteste und am meisten angewendete Umsetzungsmethode wird die Beutel – Eimer Kombination sein. Wie in den „alten“ Prospekten und in vielen Büchern empfohlen wird zuerst die Temperatur angeglichen indem der Beutel samt Inhalt für etwa 10 Minuten ins Aquarium gelegt, gehängt oder geklemmt wird. Vorsichtige schalten dabei sogar das Licht aus, was nicht unbedingt schlecht sein muss. Anschließend wird der Beutelinhalt in ein dafür passendes Gefäß, meistens ein sauberer Baueimer, geschüttet und in 10 Minuten Takt mit etwas heimischen Aquarienwasser angereichert. So dass nach etwa 45 Minuten der Fisch mittels Käscher im heimischen Becken landet. Das Funktioniert gut und ist bewährt und bestimmt nicht falsch.

Beschleunigte Express Methode

Es gibt aber auch die ganz Eiligen! Beutel auf und „Inhalt“ in einen Eimer schütten. Dann das Tier vorsichtig in die Hand nehmen, soweit möglich, und in das Aquarium übersiedeln.

Diese Methode soll schnell und stressfrei für die Tiere sein. Die Theorie dahinter! Selbst in den natürlichen Habitaten gibt es plötzliche Wassertemperatur und Wasserparameterschwankungen. Das Tier, soweit gesund, kann solche Schwankungen besser vertragen als ewig lange Umsetzungsorgien. Ob an der Aussage wirklich was dran ist? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Gesehen hat man das schon öfter, vor allem im TV.

IMG_0285

Hauptsache Behutsam

Die ganz extrem Zweifelnden basteln sogar einen Art Wassertröpfchen-Überleitungsmechanismus. Dabei wird ein dünner Silkikonschlauch mit etwa 6mm Durchmesser mit einem Ventil versehen, Luftpumpenbesitzer werden genau wissen was ich meine. Dieser wir am oberen Ende in das Aquarium gehängt und am anderen Ende in den darunter liegendem Eimer samt Tier gelegt. Anschließend heißt es tief Luft holen und am Schlauchende ansaugen. Die Art der Konstruktion erinnert ein wenig an den wöchentlichen Teilwasserwechsel. Mit dem Ventil, wahlweise auch nur eine Klemmschraube, wird die Durchflussmenge auf Tröpfchen reduziert, sodass es etwa 30 Minuten dauert bis der Eimerinhalt um das doppelte an Inhalt angewachsen ist. Ich persönlich mag es nicht so wenn man aus jeder Kleinigkeit eine kleine Wissenschaft macht. Diese Methode kam bei mir noch nie zum Einsatz und auch noch kein Aquarienbekandter hat es so gemacht, wird aber tatsächlich von einigen „Aquariologen“ so und in noch komplexerer Form angewendet.

Mein favorisiertes Verfahren

Diese Methode wurde mir von meinem Händler beigebracht, es eignet sich aber nur wenn man weiß das der Händler ein Super Wasser besitzt. Aber mal ehrlich, wer weiß das hundertprozentig und wer ist nicht davon überzeugt das sein Händler des Vertrauens 1A Qualität an dem feuchten Element besitzt?! Trotz dieser Unsicherheit hatte mir die folgende Methode weder Probleme beim Süss noch Meerwasser gemacht.

IMG_1340

Schritt für Schritt Anleitung der Ultimativen Eingewöhnung

  1. Tüte ins Becken hängen, ca. 5 Minuten warten
  2. Tüte links und rechts einen kleinen Schnitt verpassen
  3.  weitere 15 – 20 Minuten (wahlweiße auch länger) die Strömung im Becken für den Wasseraustausch in der Tüte sorgen lassen

    IMG_1339 2
     
  4. Tüte samt Inhalt ins Becken entlassen bzw. einsetzten

Ich denke mal das diese Methode schnell, einfach und schonend zugleich ist. Solange man das Tier nicht mit dem Messer oder der Schere halbiert! Wie gesagt Problem hatte ich mit dieser Methode noch nicht und ab einer gewissen Beckengröße dürfte auch eine ein Liter „Verunreinigung“ keinerlei Probleme machen.

 

3 Gedanken zu “Der einfache Weg um neue Tiere ans Aquarium zu gewöhnen

  1. Hallo,

    habe heute erst deinen Blog entdeckt und arbeite mich gerade mal durch ;-)). Gefällt mir gut.
    Danke für den Tipp zum Einsetzen neuer Fische. Bisher habe ich das nach den zuvor aufgeführten Methoden gemacht, aber bei den nächsten Neulingen versuche ich es mal nach deiner Methode.

    VG
    Christa

    • Vielen Dank,
      Wie man die Tiere an ein neues Milieu gewöhnt ist fast eine Glaubensfrage. Wenn man die Hälterungsbedingung des Händlers kennt und seine Wasserwerte super sind, spricht nichts gegen die „Beutel-Schlitz-Methode“.

Kommentar verfassen