Eigenbau T5 Beleuchtung mit externen EVG

Wieso sollte man ein EVG außerhalb des Aquariums haben wollen? Der ein oder andere Besitzer einer T5 Leuchteinheit, der auch gleichzeitig ein PH Steuergerät besitzt, wird das Problem vielleicht kennen! Messfehler! Es muss ja nicht sein, aber ich bin tatsächlich kein Einzelfall. In manchen Fällen kann es vorkommen das das EVG (Elektronische Vorschaltgerät) die angeschlossene PH Sonde beim Messen stört. In meinen Fall war der gemessene Unterschied ca. 1 PH, was ganz Lustig anzusehen war. Licht an – PH 7.9, Licht aus – PH 6.9. Alles damalige Fragen in Foren half leider nichts. Weder das drehen der Lampe noch das anbringen eines Graphitrings, brachte einen Erfolg. Die mir einzige Lösung – das EVG muss raus aus dem Aquariumdeckel.
Ich hab mir bestätigen lassen das man, eine Vernünftige Verkabelung vorausgesetzt, das EVG bis zu einer Entfernung von 4m Betreiben kann. In meinem Fall ist die Kabellänge nur etwa 2,1m vom EVG bis zur T5 Fassung.

(Meine) Benötigten Materialien

  • Alu Vierkanntrohr 152cm*10cm*1,8cm 18mm dicke ist noch ein Standartmaß (in meinem Fall 2 mal, da ich 2 Beleuchtungen habe) inkl. Deckel zum Verschließen der Außenseite (gibt es beim gleichen Händler wie die Alurohre)
  • T5 Lampenhalterung (Amazon)
  • Alu Rundstab als Gleitvorrichtung (wird sich später noch klären)
  • Gummistopfen zum verschließen von Bohrlöcher
  • Gummitüllen zum Durchführen der Kabel in das Alu Gehäuse
  • 5m Datenleitung 8-adrig mit 0,5mm (Amazon)
  • 40mm Ablußrohr für das EVG inkl. Muffe und 2 Kappen
  • 3 adriges Standard Stromkabel mit Stecker
  • Lötkolben, Seitenschneider, Schraubenzieher und andere klein Werkzeuge
  • jemanden der WiG Schweißen beherrscht

Das Rohalu mit den T5 Halterungen
Das Rohalu mit den T5 Halterungen

Das Alu Gehäuse

Das Rohaluminium wird auf die genau Länge gebracht und in meinem Fall mit dem Alu-Rundstab verschweißt. Leider passt die 18mm dicke des Alu-Vierkanntrohrs nicht in meine Laufschiene des Aquariumdeckels. Deswegen musst ich als „Halterung“ an den Seiten des Vierkanntrohrs 12mm Alustäbe anschweißen…lassen.

Wie man hier auf den Fotos schon erkennen kann sind die Bohrungen für die T5 Lampenfassung angezeichnet (Bild oben links) und schon gebohrt worden (Bild oben rechts). Das dritte Loch ist für die Kabel der T5 Fassung.

Ich habe mich für Schraubfassungen entschieden, was zur Folge hat das ich auf der Gegenüberliegenden Seite auch 2 Löcher Bohren musste. Irgendwie muss ich ja mit dem Schraubenzieher (in meinem Fall Inbus) an den Schraubenkopf gelangen.

Mit angeschweißten Bolzen und Bohrlöchern (links geschliffen, rechts roh)
Mit angeschweißten Bolzen und Bohrlöchern (links geschliffen, rechts roh)

Da ich das ganze zweimal benötige, kann ich es schön veranschaulichen. Das Linke ist quasi die Draufsicht wo später die die Gummitüllen das Loch verschließen und das rechte die Unten-drunter-Sicht 😉 an denen die T5 Fassungen kommen.

Eine Zusätzliche Bohrung, auf dem Bild nicht zu sehen, kam noch an die Seite. Irgendwie muss man ja das Kabel aus dem Gehäuse heraus bringen. Das Loch dafür natürlich so groß wählen das eine Gummitülle zum Wasserfesten (Spritzwasser) verschließen mit hinein passt.

Natürlich muss man das ganze irgendwie versiegeln, die Arbeit wie bei meiner Abdeckung habe ich mir gespart. Lediglich mit einem Exzenter-Schleifer und einem feinem Schleifaufsatz wurde das Aluminium behandelt. Oben auf dem Foto ist der Unterschied deutlich zu erkenne welches geschliffen und welches noch roh ist.

Zum Schluss noch 2 Komponenten Klarlack aufgebracht (aus der Autoabteilung) und trocknen lassen, dann kann es auch schon weiter gehen.

Jetzt kommen wir auch schon zum schwersten Teil der Arbeit – die Verdrahtung! Jede T5 Fassung benötigt 2 Kabel vom EVG, was bei einer Doppel Beleuchtung 8 Kabel bedeutet. Das 8 Polige Kabel wird durch die Seitlich befindliche Öffnung geführt und zur hälfte jeweils links und rechts gelegt. Dazu musste ich ca. 1,5m Kabel abisolieren, was bei einem Datenkabel aber relativ einfach ist.

img_1538

Den Schaltplan (hier von einen 1*35W EVG) findet man schön sauber aufgedruckt auf dem EVG. Jeder der Ansatzweise einmal etwas mit Elektronik am Hut hatte wird mit dem Schaltplan zurecht kommen. Bei mir reichte sogar eine Ausbildung als KFZler.

Der aufgedruckte Schaltplan
Der aufgedruckte Schaltplan

Mit Hilfe eines einfachen Multimeter kann man, nach der Verlegung des Kabels, prima das passende Kabel, für das EVG herausfinden. Die Kabel werden einfach nur in das EVG bzw. in die Lampenfassung gesteckt. Ähnlich wie bei „modernen“ Lichtschaltern im Haus.

Wichtig ist hier vielleicht noch zu erwähnen das man, die später erwähnten Deckel des Abflussrohr und das Rohr selber, vor der Verdrahtung über die Kabel zieht. Denn im Nachhinein wird man die Deckel nicht mehr an das EVG vorbei bekommen. Es soll den ein oder anderem schon passiert sein nach der Verdrahtung wieder alles abklemmen zu müssen, so was doofes aber auch….. 😉

Hat man alles nach Plan angeschlossen, muss man das EVG noch mit Strom versorgen! Das ist relativ einfach. So als würde man eine Glühlampe an die Decke hängen, mit dem einzigen Unterschied das am Ende des 3 adrigen Kabels ein Stecker sein muss.

Vor den nächsten Schritten muss man natürlich einen „Fachmännischen“ Test durchführen, ob auch alles richtig verdrahtet ist.

Test bestanden, alle Leuchten brennen
Test bestanden, alle Leuchten brennen

Wundert euch nicht das es bei mir etwas chaotisch aussieht! Normalerweise ist bei mir im Keller alles Tippo Toppi. Aber um den Eindruck zu erwecken, das hier ein Genie arbeitet, musste ich vorher in Mühseliger Arbeit alles Durcheinander bringen.

Das EVG Gehäuse ALTE Ausführung

Die Verdrahtung ist richtig und die Lampen leuchten. Was jetzt noch fehlt ist das EVG-Gehäuse. Man sollte das nackte EVG nicht einfach hinter das Aquarium legen, meiner Vermutung nach funktioniert das nicht lange gut.

Irgendwie muss man das EVG Spritzwasser schützen, auf einfachster Art und weiße natürlich. Da kam mir über Nacht die rettende Idee – Abflussrohre!

(Stink)normale Abflussrohre mit 40mm Durchmesser
(Stink)normale Abflussrohre mit 40mm Durchmesser

40mm Abflussrohre haben zufällig das perfekte Maß um ein EVG zu beherbergen. Das EVG passt genau in die Mitte des runden Rohres. Alles was ich benötigt habe war ein 40mm Rohr mit 50cm länge, eine Muffe und 2 Deckel.

Das EVG passt genau rein
Das EVG passt genau rein

In der Mitte des Deckel bohrt man die Löcher so groß das das Kabel vom EVG gerade durch passt. Der andere Deckel braucht auch ein Loch für die 230V Stromversorgung, also für das stinknormale Lichtstromkabel. Das kleine Loch auf der Längsseite des 50cm langem Rohr (Bild oben links) ist zur Arretierung des EVG´s. In diese kommt dann nur eine Schraube gedreht die das EVG gegen wegrutschen sichert. Metrische Schrauben lassen sich Prima in den Kunststoff bohren, mit etwas Kraftaufwand hat man dann ein Gewinde in das Rohr geschnitten.

Am ende nochmals alles Schwarz lackiert, kann man es dann relativ Spritzwasser geschützt hinter dem Aquarium verstecken

Versteckt hinter dem Aquarium
Versteckt hinter dem Aquarium

NEUE Variante des externen EVG´s

Wie das immer so ist bei einer Eigenbaulösung, fällt es am Ende erst auf das man was verbessern kann. So auch bei meinem externen EVG.

Was könnte man da noch verbessern 🙂 – als erstes und wichtigste Änderung wurde ein Kabel von der 8-adrigen Lichtleitung als Erdung für das Alu Gehäuse benutzt.

Edelstahlschraube für die Erdung
Edelstahlschraube für die Erdung

Was ja kein Problem darstellt, da man zum Betrieb einer Doppelleuchte nur 7 Leitungen benötigt. Wie man auf den Bild sehen kann, bedient der Anschluss Nummer 21 des EVGs, zwei Leuchtstoffröhren.

img_1844-e1296887096860

Durch diesen Umstand hat man nun ein Kabel Übrig das man jetzt als Erdung für das Gehäuse benutzen kann, und vor allem soll. Den einzigen Nachteil den man dabei hat ist der Anschluss von 2 Kabel an einer T5 Fassung, diese sollte man am besten vorher zusammen Löten um besseren Halt in der T5 Fassung zu haben.

Ja löten muss gelernt sein – ich muss noch etwas üben ;-)
Ja löten muss gelernt sein – ich muss noch etwas üben 😉

Die zweit größte Änderung ist das herausführen des Stromkabels und das herausführen des 8 adrigen Kabels an einer Seite des Gehäuses. Dazu benötige ich natürlich ein neues 40mm Abflussrohr (50cm) samt Deckel. Wobei der eine Deckel heil bleibt und der andere 2 Löcher in der richtigen Größe bekommt

img_1845

Dann einfach das Stromführende Kabel am Evg nach vorne zum 8 Adrigen Licht Kabel führen. Auf dem Foto schlecht zu erkennen ist auch das Erdungskabel das vom Stecker (230V) zum 8 adrigen Kabel hin führt und von da aus zum Lampengehäuse. Die beiden Kabel werden mit Hilfe eines Kabelverbinder zusammen geklemmt.

img_1847

Das ganze wird nun in das 40 mm Abflussrohr gestopft und verschlossen. So befinden sich jetzt beide Anschlüsse auf einer Seite und das ganze wirkt jetzt viel aufgeräumter und ist dadurch auch besser Verlegbar.

img_1848

Hier noch ein Foto der ganzen Leuchteinheit außerhalb des Aquariums

img_1851

Fazit

Ich habe, beim schreiben dieses Artikels, die neue Beleuchtung etwa 6 Monat im Betrieb. Probleme wegen dem langen Verbindungskabel vom EVG zur Röhre hatte ich noch keine.

Schön ist auch die Aufgeräumte Schlichtheit, die jetzt beim öffnen des Deckels zum Vorschein kommt. Es ist auch viel mehr Platz für meine Wurstfinger vorhanden, wenn man etwas im Aquarium zu erledigen hat. Alles im allen hat sich die Arbeit gelohnt und meine PH Anlage zeigt keinerlei Fehler mehr an.

4 mal 80 Watt auf engsten Raum
4 mal 80 Watt auf engsten Raum
PS: Seit mehr als zwei Jahr läuft dieses System stabil und ohne Probleme. Für evtl. Schäden bei Nachbauten übernehme ich keinerlei Gewähr und oder Haftung.

3 Gedanken zu “Eigenbau T5 Beleuchtung mit externen EVG

Kommentar verfassen