Einstieg Meerwasser, Das Meerwasser Tagebuch

Nach knapp 5 Monaten veröffentliche ich das Mini-Rifftagebuch als “Einfahrphase Meerwasser”. Was hat sich damit geändert? Eigentlich nur die Chronologische Reihenfolge, die ist wieder korrekt eingehalten. Das heisst, oben beginnend mit dem ältesten Datum und nach unten hin jünger werdend. Nochmals möchte ich mich für die Zahlreichen Comments bedanken.

Schon lange spielte ich mit dem Gedanken mir ein Meerwasseraquarium zuzulegen. Allerdings fehlte mir bisher der nötige Platz, den mein 700 Liter Süsswasseraquarium wollte ich deswegen nicht aufgeben. Wie in der Süsswasser Aquaristik, stieg auch langsam das Angebot in der Meerwasser Aquaristik an Nanobecken. Meine Entscheidung fiel auf das AquaMedic Blenny.

Das noch leere Becken
Das noch leere Becken

Den günstigeren Komplettsets fehlte es an Technik, wie Abschäumer oder

einer vernünftigen Strömungspumpe, die nächst teureren Miniriffs überstiegen den Preis des Blenny um mehr als das doppelte. Das Blenny hat ein Bruttovolumen von 80 Liter, einen Eiweißabschäumer für Aquarien bis 250 Liter und eine Strömungspumpe die max. 5000 l/h leistet. Als Beleuchtung kommt die neue LED Technik zum Einsatz, 3 Leuchten mit 9 Watt und 14.000K Farbwert.

17.09.2011 – Samstag

Samstag war es dann soweit. Die geeignete Stelle war zwar schnell gefunden, aber der passende Unterschrank musste noch gekauft werden. Natürlich bekam mein Aquarium ein schattiges Plätzchen im neu ausgebauten Schlaf/Wohnbereich. Den Unterschrank habe ich im Kaufhaus mit dem großen roten Stuhl gefunden, ich finde er passt sehr gut zum Aquarium.

aqua-medic-blenny26

Eingefüllt habe ich am ersten Tag nur Süsswasser ohne Salzzusatz. Als Wasser benutze ich unser Hauswasser das, für Leitungswasser, sehr gute Vorraussetzungen besitzt. Die Beleuchtung bleibt die erste Woche aus, aber die sonstige Technik wie Abschäumer, Strömungspumpe und Heizstab werden schon in Betrieb genommen. Ansonsten wurde vorher der Bodengrund (Korallensand) und ein Aufbau aus Riffkeramik ins Aquarium eingebracht, aber nix lebendes. Gefiltert wird über Aktivkohle und die knapp 80 Liter Wasser wurden mit einem Meerwassertauglichem Wasseraufbereiter behandelt.

Warum ich heute noch kein Salz beigemischt habe?! Ich hab in meinem Buch über den Einstieg in die Meeraquaristik gelesen das man Kalkrückstände am Beckenglas vermindern kann, in dem man das Wasser vor der Salzzugabe auf Raumtemperatur bringt. Deswegen wird das Salz erst morgen zugemischt, sodass sich das Wasser über Nacht aufwärmen kann.

18.09.2011 – Sonntag

Mein Becken ist soweit eingerichtet und auf Temperatur gebracht. 25C sind erreicht und es wird Zeit das Salz zuzugeben. Mal kurz zusammen gerechnet! Das Meer in Freier Wildbahn hat in etwa 35g Salz pro Liter Wasser, mein Becken fast 80 Liter brutto *rechne-rechne* macht in etwa 2800 Gramm Salz! Sicherheitshalber etwas weniger, also sagen wir mal 2300 Gramm. Diese 2,3 Kilo werden langsam in Pumpennähe eingestreut – erinnert mich irgendwie an Kleister anrühren 

aqua-medic-blenny37

Jetzt heißt es abwarten bis sich das Salz gut vermischt hat.

2 Stunden später!

Das sollte reichen. Mit einem Aerometer messe ich die Salzdichte, gemessen wird der erste Strich unter der Wasseroberfläche.

aqua-medic-blenny41 (1)

Die erste Messung ergab eine Dichte von 1,021, was für ein Seewasserbecken mit Korallen zu wenig ist. Also nochmals etwa 300 Gramm Salz dazu und wieder 2 Stunden warten.

Perfekt, 1,023 bei 25C das entspricht in etwa 35g/l. Ab jetzt kommt eine längere Zeit des nichts tun. Ich lasse das Licht immer noch für die nächsten 5-7 Tage aus, die restliche Technik samt Eiweißabschäumer läuft aber bereits durchgehend seit dem ersten Tag. Mit dem warten, vom einsetzen des ersten Lebens, handhabt es jeder anders. Viele richten ihr Becken gleich komplett ein und lassen das Licht so laufen als ob schon Besatz darin wäre. Da ich aber Leitungswasser benutze, fahre ich lieber mit der laaangsamen Methode. Das heisst, das „Aggressive“ Wasser erst einmal ohne Nahrung (Licht) laufen zu lassen.

PS: Es scheint tatsächlich geholfen zu haben das Wasser erst auf Temperatur zu bringen, bevor ich das Salz zumische. Bis jetzt (20.09.) gab es keinerlei Kalkablagerungen.

20.09.2011 – Dienstag

Das Riffaquarium steht seit nunmehr 4 Tagen, die Technik läuft so als ob das Aquarium schon Besetzt wäre, einzig die Beleuchtung bleibt noch aus. Heute wird es mal Zeit ein paar Wasserwerte zu messen, ich möchte den Ph, Kh und den Silikatwert einmal messen. Da kommt auch schon mein erstes Problem! Meine Süsswasser PH Tröpfchen habe einen Messbereich von max. 7.6, das ist ein Wert der in der  Süsswasseraquaristik ausreicht und deswegen auch völlig ausreichend für mein Amazonas Becken ist. Allerdings sind die Werte im Meerwasser doch um einiges höher. Naja, gemessen wurden mehr als 7.6. Da muss wohl einer einen neuen PH Test kaufen.

Der KH Wert ist mit 9,5 fast perfekt, angestrebt werden zwischen 9 und 12 KH.

Der Sorgenmacher aber ist der Silikatwert, dieser misst etwas über 10mg/l und ist damit bei weiten zu hoch. Man geht in der Meerwasseraquaristik von max. 3 mg/l aus. Ist der SiO2 Wert zu hoch entstehen Kieselalgen, die möchte ich aber so minimal wie möglich halten.

tiefes Blau bringt Kummer und Schmerz
tiefes Blau bringt Kummer und Schmerz

Die Dosis ist gemischt mit 8ml Destillierten Wasser und 2ml Aquarium Wasser, deswegen muss der abgelesene Wert mal 5 genommen werden. Grob gepeilt macht das einen Wert zwischen 10 und 13 mg/l.

Für mich heisst das nur noch destilliertes Wasser als Wechselwasser zu verwenden. Bei 5 Liter Wöchentlichen Wasserwechsel rentiert sich, meiner Meinung nach, keine Umkehrosmoseanlage. Allerdings würde ich gerne, vor dem Einsetzen des Impf-Sandes, den Wert noch etwas nach unten Korrigieren. Dazu teste ich ganz einfach einen Silikat Absorber, diese Harze binden für 3-4 Wochen das vorhandene Silikat und muss dann ausgetauscht werden.

img_1064

Den Beutel sollte man nach den Dosierungsangabe befüllen und an einer gut umspülten Ecke des Aquariums hängen. Bei mir kam er einfach in die letze Filterkammer vor der Strömungspumpe.

Gut versteckt hinter der Rückwand
Gut versteckt hinter der Rückwand

Jetzt heisst es abwarten und hoffen das in 2 – 3 Tagen, wenn das erste Leben angeimpft wird, der SiO2 Wert gesunken ist.

22.09.2011 Donnerstag

Es ist Zeit, heute wird das Leben, mittels Sand und einem Lebendstein, in mein Becken gebracht. Vorher nochmals Salzdichte und SiO2 messen, Salzdichte ist kein Problem… Apropos Salzdichte, es ist schon der Wahnsinn wieviel Wasser in der (nicht ganz) einen Woche Verdunstet ist. Insgesamt habe ich jetzt schon etwa 3,5 Liter Wasser nachgefüllt. Da nur reines Wasser Verdunstet, darf auch nur reines (destilliertes) Wasser zugegeben werden. Ich hab mir an einer nicht sichtbaren Stelle einen kleinen Strich in der höhe der Wasseroberfläche gezeichnet. Somit muss ich beim Nachfüllen nicht ständig die Salzdichte kontrollieren, da genau die Menge Wasser nachgefüllt wird die auch verdunstet ist.

Zurück zum Test, natürlich wurde auch der SiO2 Wert getestet und siehe da, tatsächlich ging der Wert in den 2 Tagen deutlich runter.

Diesmal unverdünnt
Diesmal unverdünnt

Es sieht zwar auf dem Foto nicht so aus, aber die Farbe tendiert deutlich ins Türkise anstatt ins Blaue. Ich habe es 2 mal Fotografiert, aber jedesmal schimmerte das Wasser in dem Reagenz mehr blau als Türkis. Diesmal wurde das Aquarienwasser sogar unverdünnt benutzt, man kann sagen das sich etwa 2,5 mg/l Silikate im Becken befindet. Für mich gut genug um Abends mit dem Impfen anzufangen.

Es ist Abend, von einem Bekannten bekam ich eine Tasse Bodengrund und einen kleinen Lebendstein zum Animpfen. Beides wurde in das Becken gelegt, bzw. verteilt. Leider habe ich vor lauter Aufregung meine Cam vergessen, so habe ich leider keine Bilder von dem 500 Liter Becken machen können.

Deutlich unterscheidet sich das LS von der Riffkeramik
Deutlich unterscheidet sich das LS von der Riffkeramik

Ab jetzt wird auch die Beleuchtung zugeschaltet. Für eine Woche leuchten 14.000K für etwa 6 Stunden, Woche für Woche kommt jeweils eine Stunde Beleuchtungsdauer hinzu, bis 10 Stunden Dauerlicht erreicht sind.

Jetzt kommt die grausigste Zeit, ab jetzt entwickelt sich Leben im Aquarium. Wahrscheinlich vorerst in eine andere Richtung als wie erhofft. Kieselalgen und Schmieralgen werden sich gleichmäßig im Becken verteilen, danach werden Faden bzw. Büschelalgen sich im Aquarium ausbreiten. Erst wenn diese Phase größtenteils abgeschlossen ist und die Nitrit (unter 0,1mg/l) , Nitrat (unter 60mg/l) und Ammonium/Ammoniak (max. 0,1mg/l) werte auf ein Meerwasserfreundliches Niveau sind, können die erste niederen Tiere eingesetzt werden. Aber bis dahin ist es noch ein langer (unansehnlicher) Weg, andererseits ist es auch interessant die einzelnen Phasen zu beobachten.

25.09.2011 Sonntag

Irgendwie tut sich nicht viel im Aquarium, was ja auch nichts schlechtes sein muss. Von Kieselalgen wurde ich bis jetzt verschont. Ansonsten konnte ich auch nix besonderes feststellen. Es scheint so als würde sich das “Leben” etwas Zeit lassen, oder meine Geduld ist, wie immer, etwas zu gering ausgefallen  . Das einzige was ich beobachten konnte, waren ein paar winzig kleine Fadenalgen an der Aquariumscheibe. Werde gegen Wochenende einmal den Ammoniak/Ammonium Gehalt messen. Dieser sollte sich als erstes ändern und in die höhe schnallen, bevor die dadurch entstehenden Bakterien, das Ammoniak in Nitrit umwandeln. Wenn beide Werte ihren Peak (Höchststand) erreicht haben (und wieder gefallen sind), dürfte das Becken “Biologisch” stabil sein. Also erst Ammoniak, dann Nitrit. Leider dauert es in der Regel etwa 3-4 Wochen nach dem Einbringen des “Animpf” Sandes, bis beide Werte an einem stabilen und niedrigen Wert angelangt sind.

26.09.2011 Montag

Habe heute einmal ein paar Tests gemacht, Neben PH und Ammonium habe ich auch mal wieder Silikat gemessen. Der PH liegt bei 8,5 (endlich einen neuen Meerwassertauglichen Test von Sera gekauft) und ist damit eigentlich perfekt *grins*. Das Ammonium zeigt immer noch 0,0 an, evtl. leistet der Abschäumer noch gute Dienste und verzögert das Einfahren etwas. Richtig gut scheint der Absorber für das Silikat zu funktionieren, dieser liegt bei nur mehr 1,6mg (eher darunter), war er doch beim Ausgangswasser über 10mg/l hoch.

img_1092

Der niedrige Silikatwert verhindert anscheinend das Bilden von Kieselalgen, bis jetzt bin ich noch verschont worden. Am Wochenende werde ich mir, wenn alles glatt läuft, eine Meeresalge besorgen. Werde mir wahrscheinlich hier eine Rote Alge besorgen.

29.09.2011 Donnerstag

Heute, nach fast 2 Wochen, kamen sie – die Kieselalgen. Sie kamen quasi über Nacht,

img_1112

breiteten sich über den Bodengrund und dem, damals noch strahlend weißen, Riff-turm aus. Was ja eigentlich ganz gut ist, denn dies bedeutet nur das mein Aquarium langsam damit beginnt zu leben – lebe mein Aquarium, lebe  . Bis jetzt läuft eigentlich alles nach Plan. In ein bis zwei Wochen sollten die ungeliebten Grünalgen kommen. Wenn alles gut geht machen, in etwa 8-10 Wochen, die Grünalgen den Kalkrotalgen den Platz frei.

img_1116

Heute wird auch noch zur Biologischen Unterstützung eine höhere Algenart eingesetzt. Zum Einsatz wird eine rote Alge kommen. Diese wächst Kontrollierter und soll die vorhandenen, und von den niederen Algen geliebten, Nährstoffe entwenden.

30.09.2011 Freitag

Über nacht, oder sehr nahe an Mitternacht, habe ich die rote Alge beigesetzt. Ab jetzt heisst es warten – leider, denn die nächsten 8 Wochen kann ich nichts weiter tun als putzen und glotzen. Außerdem wurde die Belichtungszeit auf 7 Stunden angehoben, wie gesagt werde ich sie wöchentlich um je eine Stunde erweitern, bis ich eine Leuchtzeit von 9 Stunden erreicht habe.

01.10.2011 Samstag

Massiver Ausbruch an Kieselalgen! Dachte ich vor ein paar Tagen noch ich könnte evtl. verschont bleiben, weil ja mein Silikat relativ niedrig geworden ist, wurde ich aber eines besseren belehrt!

img_1131

Komischerweise fing es genau 2 Wochen nach einrichten des Becken an, also genau so wie es in meinem Buch beschrieben ist. Bin ja mal gespannt ob die Fadenalgen sich auch an den Zeitplan halten. Morgen werde ich den ersten Wasserwechsel vornehmen, 5 Liter raus und frisch angesetzte 5 Liter wieder rein.

03.10.2011 Montag

Ahh – Feiertag! Die beste Zeit um einen Teilwasserwechsel durchzuführen. Es gibt viele Meinungen ob ein TWW (Teil Wasser Wechsel) in der Einfahrphase überhaupt von Nöten ist – ich Machs einfach, kann ja sonst nicht viel machen in dieser Zeit. Im Normalfall möchte ich 5 Liter Wasser pro Woche wechseln, in der Einfahrphase wechsle ich aber nur alle 2 Wochen 5 Liter. Für den Wasserwechsel habe ich mir eine kleine Konstruktion gebastelt, nichts aufwendiges aber genau richtig für 5 Liter. Als Wechselwasser benutze ich destilliertes Wasser aus den Supermarkt, dieser liegt mir quasi zu Füßen, da er nur knapp 100m von meiner Haustür entfernt ist und sich eine Umkehrosmoseanlage, für 5 Liter, meiner Meinung nach nicht rentiert. In den Kanister kommen 175g Meersalz und dann wird geschüttelt was das Zeug hält 

Abgesaugt wird das Wasser mit dieser kleinen rechts im Bild befindlichen Konstruktion.

img_1133

In dem Deckel, eines leeren 5 Liter Behälters werden 2 Bohrungen, gemacht. Ein kleiner in dem gerade noch ein Luftschlauch passt und ein großer in dem ich ein 16mm Schlauch gesteckt habe (auch gerade so passend – quasi Luftdicht). Der große Schlauch kommt ins Aquarium und an den kleinen wird gesaugt wie ein Ochse – dachte ich!

img_1134

Einmal kurz am Luftschlauch gesaugt und schon kam das Wasser herunter geplätschert, so schnell das ich schon leicht hektisch wurde mit dem Fotografieren. Wahrscheinlich werde ich mir noch einen Absperrhahn in den Schlauch bauen. Das Frische Meerwasser ist einfach reingekippt worden, das kann ich halt vergessen sobald Tiere im Becken sind. Dafür muss ich mir noch was überlegen, den mit Besatz muss das Wechselwasser ganz langsam ins Becken.

Über Kieselalgen schweige ich mich heut mal aus und lass ein Bild für mich sprechen – ähh schreiben 😆

img_1169

08.10.2011 Samstag

Es ist vielleicht mal wieder an der Zeit, eine kleine zwischen Bilanz zu ziehen. Es sieht nicht gut aus, was nicht heißen soll das es schlecht läuft, es ist durchaus Wörtlich zu nehmen mit dem “sieht nicht gut aus”. Irgendwie kann man fast glauben es hätte jemand Ahorn-Sirup in´s Becken gekippt.

img_1199

Neben den bekannten Kieselalgen, haben sich jetzt hübsche braune Schmieralgen dazu gesellt. Langsam kommen auch schöne grüne Fadenalgen hinzu, die teilweise schon eine länge von 3-4 cm haben. Eventuell ist es Zeit ein paar Werte zu messen, die zu meiner Freude aber recht erfreulich ausfielen.

  • KH                              = 8
  • PH                              = 7,8
  • NH4 (Ammonium)  <0,05 mg/l
  • NO2 (Nitrit)               = 0
  • NO3 (Nitrat)            = 1 mg/l
  • PO4 (Phosphat)     <0,02 mg/l
  • Sorgenkind Silikat = 1,6 mg/l
  • Ca (Calcium)           = 500mg/l
  • MG (Magnesium) = 1700 mg/l

Bis auf Silikat, ist eigentlich alles im grünen Bereich. In der nächsten Woche werde ich nochmals ein paar Werte messen, wichtig sind Nitrit, Nitrat und Ammoniak (bzw. Ammonium). Sollten diese Werte alle i.O. sein kann ich über den Erstbesatz (Schnecken oder Einsiedler) nachdenken.

12.10.2011 Mittwoch

Etwa 4 Tage nach dem letzten Eintrag, ist es soweit. Es sieht so aus als ob die Kieselalgen langsam wieder am zurückgehen sind um den Fadenalgen mehr Platz zur Verfügung zu stellen.

img_12261

Das Foto ist zwar nicht gerade scharf, aber man kann deutlich die Fadenalgen an… eigentlich überall erkennen. Am Freitag bzw. am kommenden Wochenende werd ich nochmals die wichtigsten Wasserparameter messen. Denn langsam wird es Zeit das sich endlich was bewegt im Aquarium.16.10.2011 SonntagWie letztens angekündigt habe ich heute ein paar der wichtigen Tests getätigt. Wichtig deswegen, weil diese Werte für den Erstbesatz (viele nennen ihn auch Testbesatz) wichtig sind. Erfreulicherweise fielen alle Test´s Optimal aus.

  • NH4 < 0,05 (Ammonium)
  • No2 < 0,01 (Nitrit)
  • NO3 < 0,5 (Nitrat)
  • PO4 < 0,02 (Phosphat)
  • Sio2 < 0,1 (*endlich* Silikat)

Auch mein Eiweißabschäumer scheint das “stabile” Milieu zu würdigen. Wusste er Anfangs noch überhaupt nicht was er machen soll, mal tat er Tagelang gar nix und dann schäumte er an einem Tag was das Zeug hält, hat er seit gut 2 Wochen einen gleichmäßigen grünen “Abschaum” (nennt man das so  ) fabriziert.

img_1254

Leider sieht mein Aquarium nicht so aus, als ob es meine Messergebnisse kennt. Aber was ist die wichtigste Tugend eines Aquaristen? Genau Geduld. Nächste Woche ist es dann 6 Wochen her, seitdem das erste Wasser seinen Weg in das Becken fand und vielleicht der Tag an dem ein kleiner Einsiedler ein neues zu Hause bekommt.

20.10.2011 Donnerstag

Endlich, gestern war es dann soweit. Gegen 18 Uhr machte ich einen kurzen Abstecher nach Treuchtlingen, dort gibt es einen Korallen und Wirbellosen Händler der im Internet unter “Lengi´s AblegerShop” zu finden ist. Dort angekommen habe ich auch gleich meine vier ersten Bewohner gekauft. Calcinus Elegans – doofer Name, deswegen werde ich ihn einfach blauer Einsiedler Krebs oder “Cali” nennen. Mir ist schon klar das das Überleben des Einsiedlerkrebses kein Indiz für gute Wasserqualität ist, aber mit irgendwas sollte man ja Anfangen.

img_1279

Hauptnahrunsquelle der Einsiedler sollen ja bekanntlich Algen sein, na dann haben sie die nächste Zeit genügend zum Essen. Wer mehr über Cali erfahren möchte, sollte unbedingt auf Korallenriff.de vorbeischauen. Denn da gibt es einen mehr als ausführlichen Bericht.Meine Wasserwerte sind immer noch optimal, einzig KH und PH machen mir etwas sorgen. Der KH wert ist nunmehr auf 7 gesunken, genau wie der PH, der jetzt bei nur noch 7,6 ist. Ich werde es mal weiterhin beobachten, evtl. legt sich das ja wieder. Ich vermute das mein Destilliertes Wasser für den Sturz verantwortlich ist. Beobachten heisst nun die Devise.24.10.2011 MontagFast 6 Wochen nach dem Einrichten bemerke ich einen Rückgang der Kieselalgen, aber auch gleichzeitig einen anstieg an Fadenalgen.

img_1300

Im großen und ganzen bin ich zufrieden, so wie es läuft. Leider liegt der KH bei mageren 5,5 und PH bei (zu)geringen 7,4. Der Grund liegt an dem Entsalzten Wasser (destilliertes Wasser) das ich benutze. So wie es aussieht muss ich es aufhärten um auf ein normales Niveau zu kommen (KH 8, PH 7,8). Am Wochenende ist sowieso Wasserwechsel dran, dort werde ich das frisch angesetzte Wasser messen und gegebenenfalls den KH und PH Wert erhöhen. Der Handel bietet dafür ja eine große Auswahl an Flüssigpräparate.

27.10.2011 Donnerstag

Heute habe ich nochmals alle Tests durchlaufen lassen. Der Grund ist ganz einfach, morgen möchte ich mir meine erste Koralle kaufen. Welche weiß ich noch nicht, aber meine Werte, sind dafür, alle im grünen Bereich. Auch der KH Wert hat sich wieder eingestellt – mit Chemie – ich geb´s ja zu. Eine kleine Menge Sera KH/PH Plus hat meine Karbonathärte wieder auf ein Meerwasser normales Niveau gebracht (8,5 Kh). Einzig der Silikat ist leicht angestiegen, von fast nicht nachweisbar, zu immer noch guten 0,3 gm/l. Ob das “KH/PH Plus” daran schuld ist, weiß ich nicht und möchte ich auch nicht behaupten.

Einer Meiner Einsiedler Krebse hat sich, meiner Meinung nach, ein zu großes neues zu Hause zugelegt.

foto

Naja, bin ich ja auch selber Schuld. Aber irgendwie habe ich die Größe der Einsiedler eindeutig unterschätzt als ich verschiedene Ersatz-Behausungen besorgt habe.

30.10.2011 Sonntag

So! Wie angekündigt habe ich mir eine Koralle gegönnt. Also gut, sagen wir 2 Korallen. Ja ich habe groß zugeschlagen. Leider sind mir die lateinischen Namen abhanden gekommen (entfallen), es müsste sich aber um eine Euphyllia und eine Fingerkoralle handeln. Wer genaueres weiß darf mir gerne schreiben.

img_1351

Das war eine hitzige Diskussion! Die Korallen die er mir empfahl, haben mir nicht gefallen und die die ich wollte, hat er mir nicht empfohlen. Ich denke das ich optisch sowie Einsteigertechnisch einen guten ersten Schritt gemacht habe.

Einen coolen Tip gab er mir, was das Umsetzten der Korallen betraf. Vielleicht kennen das schon einige von euch, für mich war es neu. Ich soll einfach einen kleinen Schnitt in die Folie stechen, vorher natürlich die Folie zur Temperaturangleichung in das Aquarium geben. Dadurch findet ein geringer Wasseraustausch statt, der mit Aquariumwasser hineinschütten, natürlich beschleunigt werden kann.

img_1339

31.10.2211 Montag

Neuer Besatz im Miniriff. Ich wollte zwar nie, aber irgendwie sind sie doch bezaubernd. Die Rede ist vom “Amphiprion ocellaris” der falsche Clownfisch. Ein Nachzuchtpärchen das, für Nachzuchten nicht unüblich, jegliche Art von Anemonen meidet. Meerwasserguppys, schimpft manch Meerwasseraquarianer und das wahrscheinlich nicht zu unrecht. Aber zumindest sind es “leichte” Pfleglinge die ab sofort in mein Aquarium leben werden.

img_1341

Sie sind jetzt schon “fast” Handzahm und fressen mir aus der Hand.

img_1399

Ein Verhalten das ich bis jetzt nur von meinen Diskusfischen her kenne. Sobald ich das Schlafzimmer betrete, fixieren sie mich schon an und warten darauf gefüttert zu werden.

06.11.2011 Sonntag

Man merkt irgendwie das mein Becken immer noch in der Einfahrphase ist. Zwar sind die Werte alle im grünen Bereich, aber die Fadenalgen vermehren sich immer noch leicht. Leicht heisst in diesem Fall das man schon genau hinsehen muss um Fadenalgen zu erkennen, aber sie sind nicht am zurückgehen, eher noch am wachsen. Dafür schwinden die Kieselalgen immer mehr und mir kommt es so vor als ob hier oder da schon Kalkrotalgen am enstehen sind, kann aber auch täuschen

img_1448

Hier nochmals ein Bild der Fingerkoralle,man kann es auf dem Foto nicht genau erkennen, aber es sieht so aus als ob ein neuer Trieb zwischen den zwei Großen herauswächst.

10.11.2011 Donnerstag

Gestern habe ich einmal das Puztpersonal etwas aufgestockt, drei verschiedene Tierchen haben ihr Quartier bezogen und beginnen hoffentlich bald mit ihrer Tätigkeit für die sie bestimmt worden sind – von mir *haha*. Spektakulär ist der Zuwachs nicht, neben ner Handvoll Turboschnecken  (Turbo fluctuosa), 3 Rote Einsiedler (keine Ahnung welche), kam auch noch ein Seeigel (Mespilia globulus) dazu.

img_0005

Der schleppt allerhand Zeug mit sich rum, angeblich tarnt er sich damit. Ich denke eher das die Mespilia globuluse, ein Art Messi-syndrom haben 😆

13.11.2011 Sonntag

Kommt her ihr Fadenalgen. Meine grünen Fadenalgen wachsen Prima, zu meinem Glück nur an 5 -6 überschaubaren Stellen. Ich werde eine Teufel tun und die Fadenalgen abkratzen oder entfernen.

img_0030

Momentan besiedeln sie noch Übersichtlich und bedrohen weder Tier noch Pflanzen, zusätzlich nehmen sie überschüssige Nährstoffe auf. Da meine letzten Tests noch nicht all zulange her sind, werde ich nur Nitrat messen. Das Füttern werde ich etwas reduzieren, mir ist aufgefallen das der JBL Klick-Dosierer für meine Anzahl an Fischen etwas zuviel rauslässt. Ist ja kein Problem, ich habe die Öffnungsluke einfach halbiert. Einfach ein Stückchen Styropor so eingeklemmt, das es die hälfte der Dosierkammer einnimmt.

Hoffe mal das sich die Algen in den nächsten paar Tagen/Wochen reduzieren.

20.11.2011 Sonntag

Eine Woche später! Trotz guter Wasserwerte wachsen meine Fadenalgen prima, was mich dazu verleiten ließ einen etwas größeren Wasserwechsel durchzuführen. Diesmal 15 Liter frisches Seewasser, so sah mein Aquarium vor dem Reinigungstag aus.

img_0080

Ich gebe zu ziemlich Unansehnlich, obwohl die Wasserwerte alle bestens sind. Das ist nunmal die Einfahrzeit die man durchmacht, erstaunlicherweise gab es keinen übermäßigen Algenwuchs  in der Nähe meiner zwei Korallen.

Nach sehr kurzer Zeit von knapp 30 Minuten (bin selber überrascht wie schnell das ging) wurden Wasser gewechselt, die Deko gereinigt und der Abschäumer gesäubert. Danach war mein Aquarium wieder schöner anzusehen, den Tieren hat der Reinigungstag nicht sonderlich gestört.

img_0122

Apropos Tiere, meine Euphyllia scheint es in meinem Aquarium zu gefallen, diese ist schon erstaunlich gewachsen in der kurzen Zeit seitdem sie in meinem Becken ist.

img_0119

Natürlich immer vorne mit dran, die Nemos! So was von aufdringlich, fast nicht möglich eine Foto ohne sie zu schießen 

26.11.2011 Samstag

Ein neuer Untermieter hat sich breit geschleimt in meinem Becken, Untermieter? – Genau, quasi nur zum Urlaub. Von einem bekannten habe einen Seehasen bekommen. Man hässlich ist das Ding ja irgendwie schon, frag mich was er mit einem Hasen zu tun haben soll?

img_0151

Auf alle Fälle ist der fleißig ohne Ende, ich denk das ich ihn bald wieder zurückgeben kann/muss. Denn mittlerweile hab ich den Kerl ganz lieb gewonnen. Ich möchte einmal demonstrieren wie Arbeitseifrig er ist.

Hier meine Rotalge vor dem einsetzten des Freddy Krügers ;-).

img_0111-e1322318014829

Und hier 6 Tage nach dem einsetzen des Seehasen.

img_0171

Anfangs dachte ich noch, er macht sich über meine komplette Rotalge her 😆 . Das ist jetzt kein Witz und die Bilder sind auch nicht vertauscht.

Beim genauen hinsehen wird aufgefallen sein das ich ein fast 2KG Lebendgestein eingebracht habe. Mein letzter Besuch im Aquarium Laden hat mich dazu bewogen, grund war die Plattenform des LS.

img_0172

Er wirkt auf dem Foto bauchiger als er tatsächlich ist. Ich habe ihn so in die Riffkeramik eingeklemmt, das er leicht über den Boden schwebt (etwa 3-4cm),deswegen wirkt er so hoch.

Ansonsten ist alles Prima und der komplette Besatz vergnügt sich immer noch in meinem Becken.

30.11.2011 Mittwoch

Oh freude, oh Freude. Nicht nur das bald Weihnachten ist, nein auch mein Becken ist sozusagen Algenfrei. Man kann keine Fadenalgen mehr erkennen. Mechanisch wurden, zu dem zweiten Bild weiter unten, keine Algen entfernt.

img_0206

So, sah das Becken noch vor einer Woche aus. Seitdem blieb es unverändert was Besatz und Reinigung angeht.

img_0080

Das ist aber noch nicht nicht alles was mir aufgefallen ist, an meiner kargen und weißen Riffkeramik wachsen am sämtliche Stellen Kalkrotalgen. Diese kamen quasi über Nacht (zumindest gefühlt), denn vor ein paar Tagen fiel mir noch gar nichts auf.

img_0212

img_0215

In vielen Fachbüchern kündigen Rotalgen das Ende der Einfahrphase an, nach nunmehr 74 Tagen, bzw. fast 11 Wochen, ist mein Nano-Riff endlich Erwachsen geworden 😆 .

17.12.2011 Samstag

Mein Mini-Riff läuft sehr stabil (in Moment) und die Werte scheinen sich auf ein stabiles und erfreuliches Ergebnis eingestellt zu haben.  Der Eiweißabschäumer muss nur noch wöchentlich gereinigt werden, außerdem produziert er seit einigen Wochen gleichmäßig und kontinuierlich Schaum. Meine nicht mehr weiße Riffkeramik ist als solche langsam nicht mehr zu erkennen.

img_0359

Im großen und ganzen könnte ich mein Tagebuch hiermit beenden. Denke aber das ich noch so weit weiter schreibe bis der Endbesatz eingebettet ist.

img_0358

Denn ein paar Korallen müssen schon noch rein  . Ich denke das links auf den großen LS noch sicherlich eine hübsche und große Euphyllia oder eine kleinbleibende Anemone ihren Platz findet.

20.01.2012 Freitag

Nach einer gefühlten Ewigkeit wollte ich wieder einmal einen kleinen Eintrag in meinem Tagebuch (eigentlich schon fast Monatsbuch) veröffentlichen. Der gestrige Korallenkauf ist Anlass genug, um hier wieder einmal ein paar Fotos zu veröffentlichen.

Den Anfang macht eine Totale meines Mini-Riffs.

img_0662

Wie man sehr gut erkennen kann sind meine “Nemos” noch quickfidel und die Kalkrotalgen verbreiten sich auch prima. Andere Algenarten bleiben großteils aus – zum Glück.

Gestern wurde auch eine weitere Euphyllia im Becken versenkt, natürlich Farblich etwas abgesetzt zur ersten.

img_0660

Leider geht es meiner Fingerkoralle nicht ganz so gut, da meine Wasserwerte super im Grünen Bereich liegen (ehrlich, momentan erste Sahne), könnte es, nach einiger Recherche, an Mineralmangel liegen. Leicht möglich, denn außer Meersalz ist mein Wechselwasser ja quasi Tot (destilliertes Wasser)! Mal sehen ob der Mineral Zuschuss etwas bewirkt.

Demnächst möchte ich auch mein Becken aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer verfrachten. Das wird nochmals eine Aktion die hoffentlich gut ausgeht. Der Grund ist eigentlich ganz einfach, ich habe zu wenig von meinem Becken. Mal ehrlich, wann hält man sich im Schlafzimmer auf und schläft nicht?

Na gut, die Frage etwas anders gestellt! Wann hat man im Schlafzimmer Zeit ins Aquarium zu schauen wenn man nicht schläft?  .

29.02.2012 Mittwoch

Hiermit möchte ich eigentlich mein Tagebuch über die NanoRiff Einfahrphase beenden. Alles läuft soweit Reibungslos, auch habe ich keine Probleme mehr mit den Algen. Nach knapp 5 Monaten kann man davon ausgehen das sich mein Becken soweit etabliert hat und stabil läuft.

img_0918

3 Gedanken zu “Einstieg Meerwasser, Das Meerwasser Tagebuch

Kommentar verfassen